Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Tausende Flüchtlinge leiden unter der Kälte
Nachrichten Politik Tausende Flüchtlinge leiden unter der Kälte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:44 09.01.2017
Die Hilfsorganisation sieht die europäische Politik für die missliche Lage der Menschen verantwortlich. Quelle: AP
Anzeige
Genf

Viele Menschen seien in Quartieren untergebracht, die in keiner Weise für die eisigen Temperaturen ausgelegt seien, teilte die Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen am Montag in Genf mit.

Flüchtlinge harren bei zum Teil minus 20 Grad aus

Allein in Serbien seien aktuell 7500 Menschen gestrandet, von denen nur 3100 in Unterkünften lebten, die für den Winter geeignet seien. Allein 2000 Migranten versuchten in Belgrad, in verlassenen und heruntergekommenen Gebäuden bei minus 20 Grad zu überleben.

„Die zynische Gleichgültigkeit der europäischen Politik, die eisigen Temperaturen und die mangelhafte Vorbereitung auf den Winter haben eine schon unerträgliche Situation für Tausende Männer, Frauen und Kinder noch verschlimmert“, so die Organisation.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Grünen-Vorsitzende Cem Özdemir hat sich besorgt über die jüngsten Notstandsdekrete des türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan geäußert, die es der türkischen Regierung erlauben, Türken im Ausland die Staatsbürgerschaft zu entziehen.

09.01.2017
Politik Reaktion auf Golden-Globe-Rede - Trump schimpft auf Twitter über Meryl Streep

Für ihre politische Rede bei den Golden Globes hat Oscarpreisträgerin Meryl Streep viel Beifall erhalten. Einer will die Kritik allerdings nicht auf sich sitzen lassen: Donald Trump. Er konterte auf Twitter: „Streep ist eine der überbewertesten Schauspielerinnen in Hollywood“.

09.01.2017

Im vergangenen Jahr stieg nach Recherchen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) die Zahl der ausgestellten Kleinen Waffenscheine auf insgesamt 469.741 – ein Anstieg um 64 Prozent im Vergleich zu 2015. Der Schein berechtigt zum Kauf und zum Führen von Schreckschuss-, Reizstoff- und Signalwaffen.

09.01.2017
Anzeige