Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Tillich fordert Abschiebung von Minderjährigen
Nachrichten Politik Tillich fordert Abschiebung von Minderjährigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 05.12.2016
Fordert ein schnelles Handeln: Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich. Quelle: dpa
Berlin

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich verlangt, entgegen der bisher geltenden Rechtslage künftig auch jugendliche Asylbewerber in ihre Heimatländer abzuschieben. „Ich fordere die konsequente Abschiebung auch von strafmündigen Jugendlichen, wenn sie sich eines schweren Vergehens schuldig gemacht haben“, sagte Tillich dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Hintergrund ist der Fall der getöteten Studentin in Freiburg, tatverdächtig ist ein minderjähriger Flüchtling aus Afghanistan. „Auch ein Alter von nur 17 Jahren darf nicht vor konsequenter Strafverfolgung und im Zweifelsfall der schnellen Abschiebung schützen“, sagte Tillich. „Auch in Afghanistan gibt es Gegenden, in die man sicher abschieben kann. Gleiches gilt für Regionen im Irak und in Syrien.“

Von RND/Dieter Wonka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Grünen wollen das Fahren mit Bus und Bahn vereinfachen: Sie schlagen dafür eine einheitliche Fahrkarte vor – einen sogenannten Mobilpass. Fahrgäste sollen damit bundesweit alle öffentlichen Verkehrsmittel nutzen können.

05.12.2016

Monatelang berichtete die siebenjährige Bana al-Abed aus Aleppo, schrieb auf Twitter über die Bombardements, ihre Angst und den Tod. Dann rückte die syrische Armee weiter vor – und das Mädchen verstummte.

05.12.2016

Er soll im Jugoslawien-Krieg ungeheuerliche Verbrechen gegen die Menschlichkeit begangenen haben, für ihn selbst sei es nur Verteidigung gewesen. Fast 20 Jahre später hat die letzte Runde im Prozess gegen Ex-General Ratko Mladic vor dem Kriegsverbrechertribunal begonnen.

05.12.2016