Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Trump bekräftigt Freundschaft zu Al-Sisi
Nachrichten Politik Trump bekräftigt Freundschaft zu Al-Sisi
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 03.04.2017
US-Präsident Donald Trump und Ägyptens Staatschef Abdel Fattah al-Sisi. Quelle: imago
Anzeige
Washington

„Sie haben in den USA und in mir einen großen Alliierten“, sagte Trump. „Wir sind uns in so vielen Dingen einig. Wir stehen wirklich sehr hinter Ihnen und hinter Ägypten.“ Al-Sisi sagte der Übersetzung zufolge, er hege schon lange eine tiefe Bewunderung für Trumps einzigartige Persönlichkeit.

Al-Sisi und er seien sich von Beginn an sehr nahe gewesen, sagte Trump. Der Ex-General habe „wirklich einen hervorragenden Job gemacht“, das gelte auch für die Terrorbekämpfung. Man werde das nun gemeinsam tun, sagte Trump. „Wir sehen einer langen und starken Partnerschaft entgegen“, sagte Trump.

Ägypten ist für die USA ein strategisch sehr wichtiges Land. Ägypten ist nach Israel der größte Empfänger amerikanischer Militärhilfe.

Obama hatte Al-Sisi Menschenrechtsverletzungen vor

Wichtiges Thema für Al-Sisi, der als einstiger Militärchef seinen islamistischen Vorgänger Mohammed Mursi stürzte, ist die amerikanische Militärhilfe für sein Land. Trumps Vorgänger Barack Obama hatte Al-Sisi nie nach Washington eingeladen und kurzzeitig auch die Militärhilfe für Ägypten ausgesetzt. Al-Sisis Regierung warf er wiederholt Menschenrechtsverletzungen vor. Zuhause kämpft Al-Sisi gegen die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahren und weit verbreitete Unzufriedenheit.

Die beiden Präsidenten saßen im Oval Office, dem Amtszimmer des Präsidenten. Trump gab Al-Sisi zwei Mal die Hand. Al-Sisi verlieh seiner Freude darüber Ausdruck, dass dies der erste Besuch eines ägyptischen Staatschefs im Weißen Haus seit acht Jahren sei. Er war der erste Staatschef gewesen, der Trump zum Sieg gratuliert hatte.

Von dpa/RNDn

In einer U-Bahn-Station in St. Petersburg ist eine Bombe explodiert. Mehrere Menschen wurden getötet, Dutzende verletzt. Russlands Präsident Putin spricht von einem möglichem Terroranschlag. Die Polizei fahndet nach zwei Verdächtigen. Überlebende berichten, was sie gesehen haben.

04.04.2017

Bei einer Explosion in einer U-Bahn-Station im Zentrum der russischen Stadt St. Petersburg sind mindestens zehn Menschen getötet worden, etwa 50 Personen sollen verletzt worden sein. Das berichtete die Agentur Tass unter Berufung auf Sicherheitsbehörden. Mittlerweile ist ein weiterer, nicht explodierter Sprengsatz entdeckt worden.

03.04.2017

Zweieinhalb Jahre hat der Prozess um drei islamistische Terroristen in Düsseldorf gedauert. Am Bonner Hauptbahnhof sollte eine Bombe explodieren, ein Politiker erschossen werden. Jetzt wurden die drei Männer verurteilt. Der Hauptangeklagte muss lebenslänglich in Haft.

03.04.2017
Anzeige