Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Trump droht Uni mit Entzug von Bundesmitteln
Nachrichten Politik Trump droht Uni mit Entzug von Bundesmitteln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:54 02.02.2017
Droht der Universität von Kalifornien mit Kürzung von Bundesmitteln: Donald Trump  Quelle: imago/UPI Photo
Anzeige
Berkeley

 US-Präsident Donald Trump hat der Universität von Kalifornien (UC) mit dem Entzug staatlicher Mittel gedroht, nachdem auf dem Campus in Berkeley der Auftritt eines rechtspopulistischen Bloggers abgesagt worden war.

Trump droht mit Entzug der Bundesmittel

Mehr als tausend Menschen hatten am Mittwoch (Ortszeit) gegen den geplanten Auftritt des umstrittenen Trump-Anhängers Milo Yiannopoulos demonstriert. Dabei wurden Feuer gelegt, Scheiben eingeschlagen und Absperrungen niedergerissen. Es sei nötig gewesen, Yiannopoulos in Sicherheit zu bringen, erklärte die Uni die Absage in einer Mitteilung.

Zur Galerie
Auf dem Campus der nordkalifornischen Universität in Berkeley haben Tausende Menschen gegen den umstrittenen Auftritt des Bloggers und Trump-Anhängers Milo Yiannopoulos demonstriert. Dabei eskalierte die Lage.

Trump twitterte am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit): „Wenn U.C. Berkeley freie Meinungsäußerung nicht erlaubt und Gewalt gegen unschuldige Menschen mit anderen Ansichten verübt - KEINE BUNDESMITTEL?“

Die Gruppe republikanischer Studenten „Berkeley College Republicans“ hatte den britischen Journalisten, der für das rechtspopulistische US-Nachrichtenportal Breitbart News arbeitet, eingeladen. Der 33-Jährige sollte auf dem Campus eine Rede halten. Trumps Chefstratege Stephen Bannon war bis vor kurzem Chef von Breitbart News.

Umstrittenen: Trump-Anhänger Milo Yiannopoulos. Quelle: AP

Polizisten mit Feuerwerk angegriffen

Etwa 150 maskierte Unruhestifter hätten die Gewalt angezettelt, hieß es von der Universität. Unter anderem seien Molotow-Cocktails geworfen und Polizisten mit Feuerwerk angegriffen worden.

Die Polizei wies Demonstranten und Anwohner an, sich von der Universität fernzuhalten. Nach mehreren Stunden löste sich die Demonstration auf. Die Universität teilte mit, dass der Unterricht am Donnerstag wie geplant stattfinden werde.

Von dpa/RND/zys

Die Finanzierung der geplanten Mauer zu Mexiko ist zwar längst noch nicht geklärt – dennoch geht die US-Regierung positiv an das Mega-Projekt ran. Laut Heimatschutzminister Kelly soll die Mauer an der knapp 3200 Kilometer langen Grenze  bereits 2019 stehen.

02.02.2017

So schnell kann das gehen: Der neue US-Außenminister Rex Tillerson ist gerade vereidigt, da reist schon der erste Besucher aus dem Ausland an. Sigmar Gabriel will ihm „Freundschaft und Vertrauen“ anbieten.

02.02.2017

Mehr als ein halbes Jahr sind seit dem Brexit-Votum der Briten vergangen. Heute Mittag soll es konkreter werden: Die britische Regierung will das sogenannte Weißbuch veröffentlichen. Darin geht es um den Plan, wie die Trennung von der EU ablaufen soll.

02.02.2017
Anzeige