Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Trump findet seinen Schuldigen
Nachrichten Politik Trump findet seinen Schuldigen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:45 27.09.2016
Defektes Mikrofon: Donald Trump hat den Grund für seine schlechten Umfragewerte ausgemacht. Quelle: Getty
Hempstead

Das Wort „Scheitern“ gibt es im Wortschatz von Donald Trump nicht. Wenn etwas nicht so läuft, wie es der blonde Milliardär gerne hätte, dann sind die Schuldigen schnell gefunden: die Anderen. Im TV-Duell mit seiner Konkurrentin um das Weiße Haus hat der 70-Jährige in Wirtschaftsfragen anfangs durchaus punkten können, ließ dann aber doch nach und verzettelte sich mehr und mehr in Widersprüchen. Eine erste Umfrage des TV-Senders CNN ergab: 62 Prozent der Zuschauer sahen Hillary Clinton vorne, nur 27 Prozent hielten den wuchtigen Republikaner besser.

Für Trump ein klares Indiz einer Verschwörung: „Haben Sie gemerkt, dass ich ein defektes Mikro hatte?“, fragte der selbstbewusste Immobilienmogul in einem ersten Interview nach der Redeschlacht, nur um gleich die Antworten hinterherzuschieben. „Ich hatte ein Mikrofon, das nicht richtig funktionierte!“ Der Veranstalter scheine das mit Absicht gemacht zu haben. Bis auf den Präsidentschaftsanwärter selbst merkte das Problem mit dem Mikro offenbar niemand.

Die Verschwörungstheorie passt jedenfalls ins Bild – im Vorfeld haben Trumps Berater schon mehrfach befürchtet, dass die Wahl „verschoben werden könnte“. Das gilt natürlich nur für den Fall, falls Trump verlieren sollte.

Generell aber zeigt sich Trump ganz zufrieden mit sich und seinem Auftreten vor dem Millionenpublikum. An den nächsten zwei Diskussionen werde er definitiv teilnehmen.

Von RND/cab

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Politik Präsidentschaftswahlen in den den USA - Erstes Duell im TV: Clevere Clinton, strauchelnder Trump

Es ist die Redeschlacht des Jahres: 100 Millionen Menschen erlebten das TV-Duell von Hillary Clinton und Donald Trump. Während der Republikaner einmal mehr auf Angriff setzte, blieb die Demokratin abgeklärt. Wer hat nun gewonnen?

27.09.2016
Politik Kommentar zur TV-Debatte - Das Rennen bleibt eng

Etwa 100 Millionen Amerikaner sollen die TV-Debatte verfolgt haben. Das enorme Interesse an dem Streitgespräch zwischen Hillary Clinton und Donald Trump stellt die Fernsehduelle zurückliegender Jahrzehnte in den Schatten – ein Indiz für die tiefe Spaltung des Landes. Ein Kommentar von US-Korrespondent Stefan Koch.

27.09.2016
Politik Analyse Clinton vs. Trump - Die TV-Debatte in Stichpunkten

90 Minuten hat die Redeschlacht von Hempstead gedauert. In einem knallharten Wahlkampf sind die beiden Kanidaten zum ersten Mal frontal aufeinander getroffen. Höhepunkte und Randaspekte eines historischen TV-Duells.

27.09.2016