Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Trump startet als unbeliebtester Präsident seit Jahrzehnten
Nachrichten Politik Trump startet als unbeliebtester Präsident seit Jahrzehnten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 17.01.2017
Donald Trump hat die Herzen der Amerikaner noch nicht erobert. Quelle: AP
Anzeige
Washington 

40 Jahre lang startete kein US-Präsident seine Amtszeit mit solch negativen Umfragewerten wie Donald Trump. Nur 40 Prozent der vom Sender ABC und der „Washington Post“ Befragten äußerten sich zustimmend zu dem designierten Präsidenten. Bei Barack Obama waren es im Jahr 2009 fast doppelt so viele gewesen (79 Prozent). George W. Bush kam immerhin auf 62, Bill Clinton auf 68 Prozent.

Unzufriedenheit mit Trumps bisherigem Auftreten

Eine große Mehrheit der Befragten spricht sich dafür aus, dass Trump seine Steuererklärung offenlegt. Das aber verweigert er bisher. Ein geteiltes Ergebnis ergibt die Erhebung in der Frage, ob sich Trump als Präsident ausreichend von seinen Geschäften trennen wird.

Trump poltert in seiner gewohnten Manier gegen die Umfrage los. Über Twitter. Die gleichen Leute, die den Ausgang der Präsidentenwahl falsch vorhergesagt hätten, würden nun die Umfragen zur Zustimmung der Wähler durchführen. Die Werte seien genauso verschoben wie in der Vergangenheit. Die Menschen würden Großes erkennen.

54 Prozent finden, dass Trump mit der Phase der Machtübergabe nicht gut umgegangen ist. Eine knappe Mehrheit von 52 Prozent hält ihn für qualifiziert, US-Präsident zu sein. Seine Kabinettsentscheidungen werden überwiegend kritisch gesehen. Trumps generellen Umgang mit Russland finden 43 Prozent zu freundlich, aber 40 Prozent genau richtig.

Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump

Ein Punkt der Umfrage, der Trump sicher erfreuen dürfte. Schließlich pflegt er ein sehr gutes Verhältnis zu Moskau – und verdient sich so auch Rückhalt von allerhöchster Ebene: Wladimir Putin. Der russische Präsident hält die Sexvorwürfe gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 für unglaubwürdig. „Sie sind natürlich die besten der Welt. Ich bezweifle aber, dass Trump sich darauf eingelassen hat“, sagte Putin. Seiner Ansicht nach handelt es sich dabei um Falschinformationen, die für einen „politischen Kampf“ verwendet werden, fügte Putin hinzu.

US-Medien hatten in der vergangenen Woche berichtet, dass Geheimdiensten bislang nicht überprüftes Material vorliege, mit dem Trump erpressbar gemacht werden solle.

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige