Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Trumps Kandidatin macht Rückzieher bei Bewerbung als UN-Botschafterin
Nachrichten Politik Trumps Kandidatin macht Rückzieher bei Bewerbung als UN-Botschafterin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:56 17.02.2019
Die US-Außenministeriumssprecherin Heather Nauert hat ihre Bewerbung für den Posten der UN-Botschafterin zurückgezogen. Quelle: AP Photo/Alex Brandon
Washington

Die von US-Präsident Donald Trump als UN-Botschafterin der USA ausgesuchte Außenministeriumssprecherin Heather Nauert hat ihre Bewerbung zurückgezogen. Nauert teilte mit, „die vergangenen zwei Monate“ seien für ihre Familie belastend gewesen und deshalb sei es für die Familie am besten, wenn sie ihre Bewerbung aufgebe. Das US-Außenministerium teilte mit, Trump werde bald eine Person für den Botschafterposten nominieren.

US-Außenminister Mike Pompeo teilte mit, er respektiere die Entscheidung. Nauert habe ihre Pflichten als ranghohes Mitglied seines Teams „mit beispielloser Exzellenz“ ausgeführt.

Ex-Moderatorin in Trumps TV-Sendung

Nauert war vor weniger als zwei Jahren Sprecherin des US-Außenministeriums geworden. Davor war sie Nachrichtensprecherin in der Lieblingsfernsehsendung von Trump, „Fox & Friends“. Sie war vom Sender ABC News zum Sender Fox News gewechselt.

Nauert hätte voraussichtlich Probleme dabei gehabt, vom Senat als Botschafterin bestätigt zu werden, wo ihr harte Fragen zu ihrer relativ wenigen außenpolitischen Erfahrung gestellt worden wären, verlautete aus Kongressberaterkreisen.

Problem mit ausländischem Kindermädchen

Bei ihrer Entscheidung, die Bewerbung fallenzulassen, könnte auch ein mögliches Problem mit einem von Nauert und ihrem Mann angestellten Kindermädchen ein Faktor gewesen sein, verlautete aus Beraterkreisen. Das Problem, über das am Samstag zuerst Bloomberg berichtete, habe mit einem Kindermädchen aus dem Ausland zu tun, das keine Arbeitserlaubnis gehabt habe.

Von RND/AP

Die USA wollen ihre Soldaten aus Syrien abziehen. Trump ist sich sicher: Das Kalifat ist besiegt. Jetzt will der US-Präsident Hunderte von IS-Gefangenen in Europa vor Gericht stellen lassen. Die Bundesregierung reagiert sehr zurückhaltend.

17.02.2019
Politik Kommentar zur Sicherheitskonferenz - Deutschland und die USA auf Kollisionskurs

Die großen Mächte geben in München ein Bild ab, das an die Erklärvideos aus dem Erdkundeunterricht erinnert: Kontinentalplatten, die im Zeitraffer auseinadertreiben. Ein Kommentar von Marina Kormbaki.

16.02.2019

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat mit einer Äußerung zu den Schülerprotesten gegen den Klimawandel für Irritationen gesorgt. Sieht sie Russland als Organisator? Regierungssprecher Steffen Seibert regierte mit einer Klarstellung.

16.02.2019