Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik US-Demokrat Lamb bleibt bei Nachwahl vorn
Nachrichten Politik US-Demokrat Lamb bleibt bei Nachwahl vorn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:10 14.03.2018
Auf Lamb entfielen nach Angaben der „New York Times“ 49,8 Prozent, auf seinen republikanischen Konkurrenten Rick Saccone 49,6 Prozent. Quelle: AP
Anzeige
Pittsburgh

Der Demokrat Conor Lamb lag nach der Auszählung von rund 228 000 Stimmen mit dem minimalen Abstand von 627 vorn. Auf Lamb entfielen nach Angaben der „New York Times“ 49,8 Prozent, auf seinen republikanischen Konkurrenten Rick Saccone 49,6 Prozent. Lamb hatte sich nach dem äußerst knappen Rennen bereits am Morgen zum Sieger erklärt. „Wir haben es geschafft“, sagte er TV-Sendern.

Im Jahr der Kongresswahlen war für die Demokraten schon ein knappes Ergebnis in einem traditionell sehr republikanischen Bezirk eine sehr gute Nachricht. Die Wahl galt als wichtiger Fingerzeig.

Der Wahldistrikt im früher industriell geprägten „Rust Belt“ gilt in seiner Zusammensetzung als Kernland der Wählerschaft von US-Präsident Donald Trump. Er hatte den Bezirk 2016 mit fast 20 Punkten Vorsprung für sich entschieden. Der 18. Wahlbezirk ist ganz überwiegend weiß und konservativ und zählt viele Arbeiter.

Der Demokrat Lamb (33), ein Ex-Marine und früherer Staatsanwalt, hatte vergleichsweise konservative Positionen bezogen. Lambs sehr starkes Abschneiden könnte im Wahljahr andere Demokraten ermutigen, es mit einer ähnlichen Strategie zu versuchen. Lamb gelang es, besonders viele Demokraten vom Wahlgang zu überzeugen.

Für Trumps Republikaner ist die Niederlage ein Alarmsignal. Die Konservativen hatten den früher von Stahl und Kohle geprägten Distrikt vor dieser Wahl acht Mal nacheinander gewonnen. Der geringste Abstand zum konkurrierenden Demokraten waren dabei 15 Punkte. Der Bezirk ist so republikanisch, dass 2014 und 2016 erst gar kein Demokrat antrat.

Von dpa/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Skandal nach dem Mord an einem Journalisten und seiner Verlobten könnte zum Rücktritt des Regierungschefs Fico führen. Der Politiker hat am Mittwochabend seinen Abschied angeboten, wenn denn seine Partei seinen Nachfolger bestimmen dürfe.

14.03.2018

Mehrere tausend US-Schüler demonstrieren gegen die anhaltende Waffengewalt. Genau einen Monat nach dem Massenmord in Parkland, Florida, erinnern die Jugendlichen an diesem Mittwoch amerikaweit in unzähligen Schulen an das Verbrechen und fordern schärfere Waffengesetze.

14.03.2018

Die britische Regierung verhängt nach dem Nervengas-Anschlag auf einen ehemaligen Doppelagenten Sanktionen gegen Russland. Der Streit eskaliert. Nun droht auch Russland mit Vergeltung.

14.03.2018
Anzeige