Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Weil fordert SPD zur Profilschärfung auf
Nachrichten Politik Weil fordert SPD zur Profilschärfung auf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 16.07.2016
Stephan Weil: «Die SPD muss ihr politisches Profil klären.» Quelle: Peter Steffen
Hannover

Angesichts schlechter Umfragewerte hat Niedersachsens SPD-Chef Stephan Weil seine Partei zu einer Kursbestimmung aufgefordert. Die Sozialdemokraten bräuchten derzeit "am dringlichsten" ein klares Profil, nicht nur für die nächsten zwölf Monate.

"Die SPD muss ihr politisches Profil klären. Und alles andere - das gilt für Personal- und Bündnisfragen - muss bis dahin zurückstehen", sagte der Ministerpräsident der Deutschen Presse-Agentur in Hannover. Mit der Profilschärfung müsse die SPD direkt nach der Sommerpause beginnen, forderte Weil.

"Eine klare Orientierung ist die unabdingbare Voraussetzung dafür, dass die SPD auch in den Umfragen wieder nach vorne kommt", sagte er der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Im ARD-"Deutschlandtrend" war die Partei, die in Berlin mit der Union regiert, zuletzt auf 22 Prozent gekommen, in der jüngsten Forsa-Umfrage im Auftrag von "Stern" und RTL auf 23 Prozent.

"Neben den Themen Lohngerechtigkeit und Pflegenotstand muss das Thema Bildung bei der Profilbildung der SPD eine große Rolle spielen. Die SPD ist immer die Partei der Bildung gewesen", stellte Weil klar. Auch gehe es darum, die Digitalisierung weiter voranzutreiben. TTIP und Vorratsdatenspeicherung seien zwar wichtige Themen, sie seien aber nicht entscheidend.

Nach Einschätzung Weils läuft es bei der Kanzlerkandidatur der SPD auf Parteichef Sigmar Gabriel hinaus. Er rechne nicht mit anderen Bewerbern, die Frage nach einer Urabstimmung vor der Bundestagswahl im kommenden Jahr stelle sich daher nicht, sagte der 57-Jährige. "Ein Mitgliederentscheid macht nur dann Sinn, wenn es unterschiedliche Kandidaten gibt. Und das sehe ich nicht."

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Anschlag von Nizza sieht Bundesjustizminister Heiko Maas weiterhin auch die Bundesrepublik im Fokus des internationalen Terrorismus. "Deutschland bleibt ein mögliches Anschlagsziel", sagte der SPD-Politiker der "Saarbrücker Zeitung".

16.07.2016

Der Putschversuch von Teilen der Armee in der Türkei hat mindestens 265 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 3000 Armeeangehörige seien festgenommen worden, hieß es. Am Flughafen Leipzig/Halle wurden Flüge nach Istanbul gestrichen. Eine Zusammenfassung der Ereignisse im Liveticker.

16.07.2016

Die AfD bemüht sich, alle Risse zu kitten, die durch den Führungsstreit zwischen Meuthen und Petry entstanden sind. Ob das funktioniert, ist noch offen. Am Wochenende probt die AfD-Jugend den Schulterschluss mit anderen europäischen Rechtsparteien.

15.07.2016