Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Weniger als 300.000 neue Flüchtlinge in 2016
Nachrichten Politik Weniger als 300.000 neue Flüchtlinge in 2016
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:06 05.11.2016
2016 soll die Zahl der neuankommenden Flüchtlinge nicht die 300.000 übersteigen. Quelle: dpa
Anzeige
Halle

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) rechnet mit deutlich weniger als 300.000 neuen Flüchtlingen in diesem Jahr.

Abkommen mit der Türkei muss halten

Voraussetzungen dafür seien jedoch, dass das Abkommen mit der Türkei halte und die Absprachen mit Griechenland und Italien verlässlich funktionierten, sagte Bundesamtschef Frank-Jürgen Weise dem Mitteldeutschen Rundfunk (MDR) in Halle. Weise sprach sich gegen ein Bundesmigrationsministerium aus.

Nach seiner heutigen Erfahrung würde er dazu „eher nein“ sagen. Viele Themen rund um die Flüchtlingsfrage müssten zwischen Bund, Ländern und Kommunen bearbeitet werden. „Ein Amt, das in einer modernen Form arbeitet, nämlich sich abstimmt mit allen Beteiligten und dann in seinem Bereich gute Arbeit macht, ist der bessere Weg.“

Weise, der auch Chef der Bundesagentur für Arbeit ist, nahm zugleich die Wirtschaft in Schutz. Aus seiner Sicht tue sie genug für die Integration von Flüchtlingen, sagte er. Gute Chancen auf einen direkten Einstieg in die Arbeit gebe es im Handwerk. Allerdings räumte Weise auch ein: „Die wirklich industrialisierten Arbeitsplätze sind für geflüchtete Menschen im Moment fast unerreichbar.“

Von RND/dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Immer mehr Regierungskritiker in der Türkei wandern ins Gefängnis: Fünf Tage nach der Festnahme hat ein türkisches Gericht Haftbefehl gegen den Chefredakteur der regierungskritischen Zeitung „Cumhuriyet“ und acht seiner Mitarbeiter erlassen.

05.11.2016

Sinkende Flüchtlingszahlen sorgen für Einsparungen: Einem Medienbericht zufolge könnte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gegenüber seinen Etatplanungen vom Sommer rund 450 Millionen Euro bei den Flüchtlingskosten kürzen.

05.11.2016

Islamisten bewerben sich einem Medienbericht zufolge gezielt bei der Bundeswehr, um dort eine militärische Ausbildung zu erhalten. Demnach hat der Militärgeheimdienst MAD 20 Islamisten enttarnt und verfolgt 60 weitere Verdachtsfälle.

05.11.2016
Anzeige