Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Xi mahnt Donald Trump zu Zurückhaltung
Nachrichten Politik Xi mahnt Donald Trump zu Zurückhaltung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:57 12.08.2017
Mahnt seinen US-Kollegen zur Zurückhaltung: Chinas Präsident Xi Jinping (l.), hier während seines US-Besuches im April mit Donald Trump.. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

In der Krise mit Nordkorea hat Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping in einem Telefonat mit US-Präsident Donald Trump zu Zurückhaltung aufgerufen. Die betreffenden Parteien sollten Bemerkungen und Aktionen vermeiden, die zu einer Eskalation der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel führen könnten, sagte Xi Jinping nach Angaben der amtlichen Nachrichtenagentur Xinhua vom Samstag in dem Telefonat. Er fügte hinzu, dass China bereit sei, mit den USA zusammenzuarbeiten, um die Probleme „angemessen zu lösen“.

Das Telefongespräch folgte auf scharfe Äußerungen von Trump, der Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un mit „Feuer und Wut“ gedroht und ihn zuletzt am Freitag gewarnt hatte, dass die USA militärisch jederzeit „voll einsätzfähig“ seien. Nordkorea hatte im Gegenzug erklärt, sich darauf vorzubereiten, Raketen in Richtung der US-Pazifikinsel Guam abzuschießen. Durch die jüngsten nordkoreanischen Tests mit Interkontinentalraketen und die Sorge über unerwartet schnelle Fortschritte Nordkoreas bei der Entwicklung von Atomsprengköpfen hatten sich die Spannungen deutlich verschärft.

Unterdessen drohte Trump auch Venezuela mit militärischen Mitteln. Trump sagte am Freitag (Ortszeit) in seinem Urlaubsdomizil in Bedminster (New Jersey) angesprochen auf das Thema: „Wir haben viele Optionen für Venezuela, einschließlich einer militärischen, falls nötig.“ Es war nicht unmittelbar klar, was Trump damit meinte. Seine Äußerung fiel ohne Erläuterung oder Zusammenhang.

Von RND/dpa

Politik Ursula von der Leyen im Interview - „Deutschland darf sich nicht mehr raushalten“

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) sieht Deutschland wegen seiner Vergangenheit in der Pflicht, mehr Geld für das Militär auszugeben. „Gerade wegen der Deutschen Geschichte darf sich Deutschland nicht mehr raushalten“, sagte von der Leyen im Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

12.08.2017
Politik Deutsche Verwaltungsgerichte - Asylverfahren dauern immer länger

Die Bearbeitungszeit von Asylklagen an deutschen Verwaltungsgerichten hat unter der Last zahlreicher Fälle dramatisch zugenommen. Das geht aus einer vertraulichen Auflistung der Innenminister der Länder hervor

12.08.2017

Die Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel war vom Fraktionswechsel der Grünen-Landtagsabgeordneten Elke Twesten zur niedersächsischen CDU-Landtagsfraktion vorab informiert.

12.08.2017
Anzeige