Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Zahl arbeitsloser Schulabbrecher weiter hoch
Nachrichten Politik Zahl arbeitsloser Schulabbrecher weiter hoch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:27 01.12.2017
Die Zahl arbeitsloser Schulabbrecher ist unverändert hoch.
Hannover

Die Zahl der arbeitslosen Schulabbrecher in Deutschland ist unverändert hoch. Das geht aus Daten der Bundesagentur für Arbeit hervor, die den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) vorliegen. Demnach waren im Oktober 49 278 unter 25-Jährige ohne Hauptschulabschluss erwerbslos, ein Jahr zuvor 48 003 und 38 634 im Oktober 2015. Die Zahl der arbeitslosen Schulabbrecher unter 25 Jahren hatte im Oktober 2012 mit 32 200 einen langjährigen Tiefststand erreicht. Damit ist es in den vergangenen fünf Jahren trotz günstiger Rahmenbedingungen nicht gelungen, die Chancen junger Menschen ohne Schulabschluss zu verbessern. Dabei werden jüngere Arbeitslose unter 25 Jahren in Jobcentern und Arbeitsagenturen besonders intensiv betreut. Der Personalschlüssel beträgt aktuell 1:78, bei Erwerbslosen über 25 Jahren 1:131. Die Zahl der Schulabbrecher ist in den vergangenen Jahren nach Angaben des Statistischen Bundesamts leicht gestiegen – von 47 684 (2012) auf 49 193 (2016). Tatsächlich dürfte die Zahl der jungen Erwerbslosen ohne Abschluss deutlich höher sein als in den Daten der Bundesagentur für Arbeit ausgewiesen: So wurden allein 2017 gut 36 000 Schulabbrecher unter 25 Jahren wegen fehlender Kooperation mit Arbeitsagentur oder Jobcenter nicht mehr offiziell als Arbeitslose registriert. 29 700 fanden dagegen einen Job auf dem ersten Arbeitsmarkt.

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der SPD-Nachwuchs lehnt eine Neuauflage der Großen Koalition entschieden ab. Im RND-Interview erklärt Juso-Chef Kevin Kühnert, wie er ein erneutes Regieren mit der Union verhindern will. Auch für die SPD-Minister hat er eine unmissverständliche Botschaft.

01.12.2017

Die SPD und ihr Partei-Chef SPD-Chef Martin Schulz haben Meldungen dementiert, sie wollten Gespräche über eine Große Koalition führen. Zuvor hatte davon die „Bild“-Zeitung berichtet. Schulz reagierte empört über diese Darstellungen. Er vermutet eine Indiskretion aus der Union. Dennoch erteilte er keine eindeutige Absage.

01.12.2017

Er war erster grüner Außenminister und lange Jahre das Gesicht seiner Partei: Joschka Fischer (69) im Interview über die schwierige Regierungsbildung, das Zaudern der Merkel-Kritiker in der Union – und Politiker der Sorte Langohr im neuen deutschen Bundestag.

01.12.2017