Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Politik Zwei von drei AfD-Anhängern für Austritt aus der EU
Nachrichten Politik Zwei von drei AfD-Anhängern für Austritt aus der EU
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:48 22.06.2016
Zwei Drittel der AfD-Sympathisanten glauben, dass die EU auseinanderbrechen wird. Quelle: Matthias Hiekel/Archiv
Anzeige
Berlin

Insgesamt gäbe es unter den Wählern hierzulande aber eine überwältigende Mehrheit dagegen: 79 Prozent würden für einen Verbleib in der EU stimmen, 17 Prozent für einen Austritt.

Falls sich die Briten an diesem Donnerstag für den Brexit aussprechen sollten, würden das laut Umfrage fast zwei Drittel (62 Prozent) der Deutschen bedauern - von den AfD-Anhängern sind es nur 17 Prozent.

Trotz aller Krisen und Probleme in Europa meint zudem eine klare Mehrheit von 63 Prozent der Befragten hierzulande, dass die EU noch eine Zukunft hat. Nur 31 Prozent glauben, dass die EU auseinanderbrechen wird - darunter mit 66 Prozent zwei Drittel der AfD-Sympathisanten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ist der baden-württembergische AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon ein Antisemit? Er will nun nicht weiter in der Fraktion mitarbeiten, bis Gutachter die Frage geklärt haben. Doch hält der wackelige Burgfrieden mit Fraktionschef Jörg Meuthen?

21.06.2016

Das EU-Referendum in Großbritannien an diesem Donnerstag ist ein weiterer Test, wie widerständsfähig die EU überhaupt noch ist. Falls die Briten für den Brexit votieren sollten, wäre dies beispiellos.

21.06.2016

Die dänischen Rechtspopulisten haben im Falle eines Brexit ein Referendum über einen EU-Austritt im eigenen Land gefordert. „Dann will ich eine Volksabstimmung haben, um zu klären, ob Dänemark sich so eine Lösung wünscht“, sagte Kristian Thulesen Dahl, Chef der Dansk Folkeparti, der Zeitung „Jyllands-Posten“ am Dienstag. „Es geht darum, mehr Selbstbestimmung zurückzugewinnen.“

21.06.2016
Anzeige