Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Auto stürzt im Ruhrgebiet in Kanal - vier Menschen tot - Bergung schwierig
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Auto stürzt im Ruhrgebiet in Kanal - vier Menschen tot - Bergung schwierig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:56 30.03.2014
Quelle: Tanja Tröger
Anzeige
Datteln

Wie ein Sprecher der Kreispolizei Recklinghausen berichtete, war der Wagen aus noch ungeklärter Ursache auf einer Kanalbrücke in der Nähe der Stadt Datteln durch die Brüstung gebrochen und ins Wasser gestürzt.

Beim Eintreffen der Rettungskräfte trieb die Leiche eines älteren Mannes im Wasser. Die anderen drei befanden sich zu dem Zeitpunkt noch im Auto. Deren Alter wurde zunächst vorsichtig auf über 40 Jahre geschätzt.

Die Feuerwehr konnte bis zum späten Abend zwei von ihnen bergen. Es handelte sich um einen Mann und eine Frau. Die vierte Leiche sollte noch am Abend geborgen werden. Sie sei eingeklemmt und könne unter Wasser nicht geborgen werden, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Am späten Abend brachten Taucher Schwimmkörper am Auto an, um es an die Oberfläche zu heben. Anschließend sollte die Leiche aus dem Wagen geholt werden. Noch in der Nacht sollte das Auto dann mit Hilfe eines Krans aus dem Kanal gehoben werden. Wie es genau zu dem Unglück kam, war unklar. Eine hinter dem Unglücksauto fahrende Autofahrerin hatte den Sturz in den Kanal beobachtet. Die Frau erlitt einen Schock. Am Unglücksort waren Notfallseelsorger im Einsatz.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Wolf ist nach seinem Angriff auf eine Hirschkuh in Bayern spurlos verschwunden. „Wir wissen einfach nicht, wo er ist“, sagte der Vorsitzende der Jägervereinigung Rosenheim, Werner Zwingmann, am Sonntag.

30.03.2014

Für die grausame Tötung seines Hundes ist ein Mann in Frankreich zu zwei Monaten Gefängnis verurteilt worden. Ein Gericht in Bayonne sah es als erwiesen an, dass der Angeklagte das Tier mit einem Stein erschlug.

28.03.2014

Ein 34-Jähriger soll mindestens sechs Menschen in einem Vorort von Peking erstochen haben. Weitere Opfer seien am Donnerstag in Huairou von dem Angreifer verletzt worden, teilte die Pekinger Polizei mit, ohne eine Zahl der Verletzten zu nennen.

27.03.2014
Anzeige