Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Babyleiche in der Toilette eines Zuges in München gefunden
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Babyleiche in der Toilette eines Zuges in München gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:32 20.05.2014
Eine Babyleiche ist am Dienstagmorgen in einer Zugtoilette in München gefunden worden. Quelle: Stephan Jansen/Archiv
München/Friedrichsthal

Dies habe die Obduktion des Leichnams ergeben, hieß es.

Möglicherweise habe die Mutter das Kind in der Toilette zur Welt gebracht. Die Frau habe sich zuvor eventuell im Speisewagen des Zuges aufgehalten. Die Polizei hofft nun auf Zeugenhinweise. Die Babyleiche wurde am frühen Dienstagmorgen bei Reinigungsarbeiten in dem österreichischen Zug entdeckt, der auf einem Abstellgleis stand. Der Zug der Österreichischen Bundesbahnen war am Montag in Budapest gestartet und über Wien, Salzburg und Rosenheim nach München gefahren.

Am Montag war in Brandenburg die Leiche eines Säuglings in einer Tüte auf einer Wiese in Friedrichsthal gefunden worden. Das kleine Mädchen sei bereits vor einigen Tagen getötet worden, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft Neuruppin, Lolita Lodenkämper, am Dienstag. Die Staatsanwaltschaft ermittle wegen des Verdachts des Totschlags.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drohnen im Polizeidienst sind umstritten - Berlins einziges unbemanntes Mini-Fluggerät soll aber definitiv nicht zum Filmen von Demonstrationen oder einzelnen Menschen eingesetzt werden.

19.05.2014

Rund 40 Zuschauer sind am letzten Spieltag der spanischen Fußball-Liga während der Begegnung zwischen CA Osasuna und Betis Sevilla (2:1) verletzt worden. Beim Jubel über das 1:0-Führungstor des Heimteams durch Oriol Riera (11.) war am Sonntag im El-Sadar-Stadion der Zaun hinter dem Tor aufgrund der vielen nach unten drückenden Fans eingestürzt.

18.05.2014

Drei Tage nach der Bergwerkskatastrophe in der Türkei ist die Polizei in Soma mit Wasserwerfern und Tränengas gegen Tausende Demonstranten vorgegangen. Die Sicherheitskräfte hätten auch Gummigeschosse auf die Protestierer gefeuert, die einen Rücktritt der Regierung forderten, berichteten Augenzeugen.

17.07.2015