Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Behinderte jahrelang im Keller eingesperrt - Vier Festnahmen

Behinderte jahrelang im Keller eingesperrt - Vier Festnahmen

Entsetzen in dem USA: Ein Vermieter hat im Keller eines Hauses in Philadelphia (Pennsylvania) vier geistig behinderte Menschen entdeckt, die dort wahrscheinlich bereits seit Jahren eingesperrt waren.

Voriger Artikel
Freilaufende Raubtiere versetzen Stadt in Angst - Berglöwe, Grizzlybär und Affe auf der Flucht
Nächster Artikel
ETA sagt sich nach 43 Jahren von Strategie des Terrors los

Ein Vermieter hat im Keller eines Hauses in Philadelphia (Pennsylvania) vier geistig behinderte Menschen entdeckt, die dort wahrscheinlich bereits seit Jahren eingesperrt waren.

Quelle: Volkmar Heinz

Washington. Inzwischen wurden vier Verdächtige festgenommen, nach Medienberichten zuletzt am Mittwoch eine 32-jährige Frau. Sie soll zusammen mit ihrer als Hauptdrahtzieherin geltenden Mutter (51) und zwei Männern die vier Erwachsenen gefangen gehalten haben, um deren Sozialhilfe abzukassieren.

Die behinderten Frauen und Männer im Alter von 29 bis 41 Jahren wurden nach Medienberichten am vergangenen Samstag in einem von außen verschlossenen, verschmutzten Boilerraum entdeckt, in dem es weder Licht noch eine Toilette gab. Eines der Opfer soll an ein Rohr gekettet gewesen sein.

Dem „Philadelphia Inquirer“ zufolge brachte die Polizei außerdem acht Kinder und Jugendliche in Sicherheit, die sich anscheinend in der Obhut der 51-Jährigen befanden. Sie alle hätten Zeichen von Unterernährung und Misshandlung aufgewiesen. Eine der Jugendlichen sei eine seit Jahren als vermisst geltende Nichte der mutmaßlichen Anführerin des Komplotts. Sie soll der Zeitung zufolge in einem Schrank gefangen gehalten und gefoltert worden sein. So habe sie unter anderem Verbrennungen durch einen heißen Löffel erlitten.

Er habe noch nie derartige Zeichen von Misshandlungen an einem lebenden Menschen gesehen, zitierte der „Philadelphia Inquirer“ den örtlichen Polizeibeauftragten Charles Ramsey. Philadelphias Bürgermeister Michael Nutter sprach von einem „unglaublich verworrenen Netz des Horrors“. Demnach geht die Polizei davon aus, dass zwei der gefundenen Kinder im Alter von fünf und zwei Jahren von einem der im Keller eingesperrten Opfer zur Welt gebracht wurden.

Wie es weiter hieß, könnte sich der Fall noch ausweiten. Demnach stieß die Polizei in der Wohnung der 51-Jährigen auf 50 Personalausweise - es werde daher vermutet, dass das Komplott zur Ausbeutung hilfsbedürftiger Menschen großangelegt gewesen sei und sich über Jahre hinweggezogen haben könnte.

Nach Informationen der Zeitung „Philadelphia Inquirer“ sollen sich die vier mutmaßlichen Täter zunächst wegen Entführung, Freiheitsberaubung und schwerer tätlicher Angriffe verantworten.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit
Historische Leipzig - in Text und Bildern.

Auf Zeitreise in Leipzig: So war es früher in der Messestadt. mehr

Malaktion

Die neue XL-Bahn der Leipziger Verkehrsbetriebe ist in Leipzig unterwegs. Im Special sehen Sie Fotos und erfahren alle Neuigkeiten, Termine und Events zur XL. mehr