Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Belgien in Aufruhr: Drei Schwerverbrecher aus Gefängnis geflohen
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Belgien in Aufruhr: Drei Schwerverbrecher aus Gefängnis geflohen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:25 02.08.2011
Zellentrakt (Archivbild). Quelle: dpa
Anzeige
Jamioulx

Die Männer waren bereits am Sonntag mit Messern bewaffnet aus einem Gefängnis im südbelgischen Jamioulx ausgebrochen und hatten eine Wärterin als Geisel genommen, wie belgische Medien berichteten. Kurz darauf ließen sie ihre Geisel jedoch wieder frei. Die zwischen 22 und 34 Jahre alten Männer sind zu Gefängnisstrafen von insgesamt mehr als 45 Jahren verurteilt.

Immer wieder kommt es in Belgien zu gewalttätigen Ausbrüchen, allein 2011 waren es bislang sechs. Die Beschäftigten des Gefängnisses in Jamioulx traten am Dienstag einen Warnstreik an, um gegen die Zustände in den belgischen Gefängnissen zu protestieren. Sie klagen, dass ihre Sicherheit nicht mehr gewährleistet werden könne. Medienberichten zufolge sitzen derzeit 10 860 Menschen in Haft - und das obwohl in den 33 belgischen Gefängniseinrichtungen eigentlich nur Platz für 9500 Menschen wäre.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einer Kleinbombe aus dem Zweiten Weltkrieg haben unbekannte Täter am Montag einen Anschlag auf ein Ferienhaus auf Usedom verüben wollen. Der Eigentümer des Gutshauses in Neuendorf entdeckte kurz nach Mittag den mit Draht befestigten Sprengkörper an der Klinke der Haupteingangstür und alarmierte die Behörden, wie die Polizei mitteilte.

01.08.2011

Ein aufgebrachter Arbeitssuchender hat am Montag im Jobcenter Berlin-Marzahn einen selbst gebauten Brandsatz gezündet. Wegen der schnellen Reaktion des Personals konnte ein Feuer verhindert werden.

01.08.2011

Ein junges Paar ist nach einer Kollision auf der Autobahn Frankfurt-Wiesbaden (A66) in seinem Wagen verbrannt. Laut Polizei war ein angetrunkener Kombi-Fahrer (48) am Samstagabend in der Ausfahrt der Anschlussstelle Frankfurt-Zeilsheim mit hohem Tempo auf den Kleinwagen des Paares aufgefahren.

31.07.2011
Anzeige