Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Bomben-Splitter fliegen bei Sprengung im Harz kilometerweit
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Bomben-Splitter fliegen bei Sprengung im Harz kilometerweit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 18.06.2011
Bei der Sprengung einer Bombe im Schimmerwald nahe Bad Harzburg (Kreis Goslar) sind Splitter kilometerweit bis in bewohntes Gebiet geflogen - sogar bis nach Sachsen-Anhalt. Quelle: dpa
Anzeige
Bad Harzburg

Das berichtete die „Goslarsche Zeitung“ am Samstag. Splitter des Blindgängers aus dem Zweiten Weltkrieg seien trotz Sicherheitsvorkehrungen etwa 1500 Meter weit bis zu einem Gehöft geflogen, sagte eine Polizeisprecherin in Bad Harzburg.

Ein Splitter sei bis in das etwa drei Kilometer entfernte Stapelburg (Sachsen-Anhalt) geflogen und dort auf einem Hausdach gelandet. Verletzt wurde niemand. Experten des niedersächsischen Kampfmittelräumdienstes hätten eine weitere geplante Bombensprengung deshalb vorerst abgesagt.

Im Schimmerwald stand während des Zweiten Weltkriegs eine Luftwaffen-Munitionsanstalt. Deutsche Soldaten hatten die Anlage im April 1945 gesprengt, weil die dort gelagerte Kriegsmunition nicht den Alliierten in die Hände fallen sollte. Wegen der gefährlichen Hinterlassenschaften beschäftigt das Gelände die Behörden bereits seit Jahrzehnten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit Massendemonstrationen und einem landesweiten 24-Stunden-Streik haben die Griechen gegen das neue Sparpaket der Regierung protestiert. Weite Teile des öffentlichen Lebens des Mittelmeerlandes waren am Mittwoch lahmgelegt.

15.06.2011

Eine 84 Jahre alte Frau ist am Dienstag bei einem Zusammenstoß mit einem Müllauto in Erfurt lebensgefährlich verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen ist der Müllwagen rückwärts aus der Oldenburger Straße gefahren, sagte ein Polizeisprecher.

14.06.2011

Bei der Suche nach der Ursache für den Absturz eines Luftschiffs in Hessen sind die Ermittler einen Schritt weiter. „Es gab einen Aufprall, dann ist Benzin ausgetreten und das hat sich entzündet", sagte ein Sprecher der Polizei am Dienstag über die vorläufigen Untersuchungsergebnisse.

14.06.2011
Anzeige