Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Brandstiftung in Hollywood - Deutsche Mutter weiter in Haft

Brandstiftung in Hollywood - Deutsche Mutter weiter in Haft

Die Mutter des deutschen mutmaßlichen Brandstifters in Hollywood bleibt weiter in Haft, während die kalifornische Justiz über ihre Auslieferung nach Deutschland entscheidet.

Voriger Artikel
Methadonpatient attackiert Arzt bei Hausbesuch mit Schwert in München
Nächster Artikel
Viertes deutsches Opfer nach Schiffsunglück der "Costa Concordia" gefunden

Die Mutter des deutschen mutmaßlichen Brandstifters in Hollywood bleibt weiter in Haft, während die kalifornische Justiz über ihre Auslieferung nach Deutschland entscheidet. (Symbolfoto)

Quelle: Wolfgang Zeyen

Los Angeles. Der Antrag auf eine Auslieferung der 53-jährigen Frau werde spätestens am 6. Februar beim Gericht eingehen, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Los Angeles der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch mit.

Bei einer Anhörung am Mittwoch sagte der Anwalt der Frau, dass er die Freilassung seiner Mandantin aus der Untersuchungshaft beantragen wolle. Die Richterin betonte erneut, dass bei der Deutschen ein Fluchtrisiko bestehe. Eine Freilassung gegen Kaution sei daher unwahrscheinlich.

Die in Deutschland mehrfach vorbestrafte Frau war kurz vor dem Jahreswechsel in Los Angeles festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft in Frankfurt wirft ihr gewerbsmäßigen Betrug in 19 Fällen vor. Gegen ihren Sohn wird wegen eines Feuers im hessischen Schwalm-Eder-Kreis ermittelt.

In Los Angeles soll der 24-jährige Mann am Neujahrswochenende Dutzende Feuer gelegt haben. Nach Mitteilung der kalifornischen Staatsanwaltschaft muss er sich wegen 100 Vorwürfen im Zusammenhang mit fast 50 Feuern verantworten. Bei einem Gerichtstermin am Dienstag hatte der Deutsche die Vorwürfe der Anklage abgestritten und auf „nicht schuldig“ plädiert. Im Falle einer Verurteilung in allen Punkten drohen ihm 80 Jahre Haft.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit