Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Deutscher Elitesoldat in Afghanistan getötet - de Maizière: "Ich bin unendlich traurig"
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Deutscher Elitesoldat in Afghanistan getötet - de Maizière: "Ich bin unendlich traurig"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:28 05.05.2013
Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere (CDU) bei der Pressekonferenz in Berlin (05.05.2013). Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Er zeigte sich erschüttert über den Tod des Soldaten. „Das ist eine schmerzliche, bittere Nachricht. Sie erschüttert uns alle“, so der Minister. Die Bundeswehr und ganz Deutschland trauerten um den gefallenen Soldaten. „Ich bin unendlich traurig“, sagte de Maizière.

Deutsche Spezialkräfte waren bei der Unterstützung einer Operation der afghanischen Armee in der nordafghanischen Provinz Baghlan unter Beschuss geraten. Ein deutscher Soldat wurde dabei getötet, ein zweiter verletzt. Über die Aktivitäten des KSK in Afghanistan ist nur wenig bekannt. Die Operationen der Kommandosoldaten werden geheim gehalten.

De Maizière dementierte eine Meldung der Taliban, nach der in der Provinz Kundus deutsche Soldaten bei einem Sprengstoffanschlag getötet worden sein sollen. Nach Angaben des Ministers ist der in Baghlan verletzte Soldat außer Lebensgefahr.

Der Angriff werde an der Strategie der Bundeswehr in Afghanistan nichts ändern, betonte de Maizière. „Der Weg bleibt richtig“, sagte er. Das gelte auch für die geplante Truppenpräsenz nach dem Ende des Nato-Kampfeinsatzes 2014. „Wir lassen das afghanische Volk nicht im Stich“, betonte der Minister.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei 30 Grad Hitze und heftigen Winden kämpften am Freitag über tausend Feuerwehrleute gegen Buschbrände in Südkalifornien an. Trotz des Großeinsatzes waren einen Tag nach Ausbruch der Brände noch 4000 Häuser bedroht.

04.05.2013

Die spanische Polizei hat inmitten einer  Lastwagenladung Melonen 32 Tonnen Haschisch gefunden. Der marokkanische Fahrer des Lastwagens sei festgenommen worden, teilte das Innenministerium am Freitag in Madrid mit.

03.05.2013

Bei sogenannten Revolutionären Mai-Demonstrationen ist es in Berlin und Hamburg auch in diesem Jahr wieder zu Gewaltausbrüchen gekommen. In beiden Städten wurden Polizisten am Mittwochabend am Rande von Kundgebungen mit Steinen, Flaschen oder Böllern angegriffen.

01.05.2013
Anzeige