Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Deutscher überlebt in Thailand nach Sturz vom Schnellboot neun Stunden im Meer
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Deutscher überlebt in Thailand nach Sturz vom Schnellboot neun Stunden im Meer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 07.08.2013
Ein 47-jähriger Deutscher (Foto, links) wird in Thailand von Rettungskräften geborgen. Quelle: dpa
Anzeige
Bangkok

„Er sagt, er hat eine Zigarette geraucht, dann habe er plötzlich das Bewusstsein verloren und sei vom Boot gestürzt“, berichtete Polizist Boonlert Srinual. Schnellboote verkehren im Golf von Thailand zwischen den Inseln und dem Festland.

Das Handy des Mannes blieb bei dem Sturz ins Wasser intakt, und er schaffte es, seine thailändische Geschäftspartnerin anzurufen. Sie alarmierte die Wasserpolizei. „Beim ersten Anruf sagte er nur: „Hörst Du mich?“ Beim zweiten Anruf sagte er: „Hilf mir, ich bin im Wasser“. Und bei dritten: „Das Boot ist weg““, berichtete Chitlada Teerarat. Danach war der Akku des Handys leer. Sie vermietet zusammen mit dem Deutschen Segeljachten. Tao ist bei Tauchern populär.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Heftige Unwetter haben am Dienstag in Teilen Deutschlands zu erheblichen Einschränkungen beim Bahn- und Flugverkehr geführt. Zehntausende Reisende steckten auf Bahnhöfen fest oder wurden umgeleitet, was zu langen Verspätungen führte.

06.08.2013

Der seit Jahren in der Psychiatrie sitzende Gustl Mollath kommt umgehend frei. Das Strafverfahren gegen ihn wird wieder aufgenommen. Das beschloss das Oberlandesgericht Nürnberg am Dienstag.

06.08.2013

Ein Asylbewerber, der seine Familie nach Deutschland holen will, hat stundenlang auf einem Kran hoch über München ausgeharrt. Der Syrer habe angekündigt, sich in die Tiefe zu stürzen, wenn seine Frau und seine Kinder nicht nach Deutschland nachkommen dürften, sagte ein Sprecher am Montag.

05.08.2013
Anzeige