Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Dutzend Tote in Kambodscha
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Dutzend Tote in Kambodscha
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 19.05.2015
Bei einem schweren Bus sind mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Quelle: dpa
Anzeige
Phnom Penh

Bei einem schweren Verkehrsunfall mit einem Touristenbus sind in Kambodscha nach Medienberichten mindestens 14 Einheimische umgekommen. Ein Kleintransporter mit mehr als zwei Dutzend Textilarbeiterinnen kollidierte am Dienstag mit dem Bus, wie Zeitungen unter Berufung auf die Polizei berichteten. Die Polizei machte zunächst keine Angaben über die Touristen. Es war nur von toten und verletzten Fabrikarbeitern die Rede.  Angaben über die Zahl der Toten gingen auseinander. Ein Fotograf berichtete unter Berufung auf die Polizei von 14 Toten, die Zeitung „Cambodia Daily“ sprach von mindestens 21 Toten. Unter den Toten seien 13 Frauen, sagte der Leiter der Menschenrechtsorganisation Solidarity Center, Dave Welsh. 

Der Unfall passierte in der Provinz Svay Rieng. Sie liegt etwa auf halbem Weg zwischen Ho-Chi-Minh-Stadt in Südvietnam und Phnom Penh. Die Strecke ist populär bei Rucksacktouristen auf Rundreise in Südostasien. Auf einem Video der Unfallszene kurz nach dem Unglück waren Dutzende Menschen, aber keine westlich aussehenden Touristen zu sehen. Das Video zeigte einen relativ intakten rotweißen Reisebus mit der Aufschrift „Cambodia-Vietnam“. Die linke vordere Ecke war beschädigt. Der Kleintransporter, in dem die Textilarbeiter unterwegs waren, eine Art Minibus, war völlig zerstört. Die Lokalzeitung „Koh Santepheap Daily“ lud das Video auf ihrem YouTube-Kanal hoch.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Hannover sind einem Medienbericht zufolge möglicherweise Flüchtlinge in Polizeigewahrsam misshandelt worden. Die Staatsanwaltschaft ermittele gegen einen Beamten der Bundespolizei wegen des Verdachts der Körperverletzung im Amt und des Verstoßes gegen das Waffengesetz, bestätigte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge einen Bericht des Senders NDR. Der Beamte soll mit Textnachrichten und Fotos via Handy mit seinen Taten angegeben haben.

04.06.2015

Eine Cyber-Attacke trifft den Bundestag. Wie stark und mit welchen Folgen das Datennetz des Parlaments in Mitleidenschaft gezogen ist, bleibt zunächst unklar. Schon im Januar hatten Hacker zugeschlagen - damals ging es gegen Webseiten von Bundestag und Kanzleramt.

15.05.2015

Nach dem Abbruch der ProSieben-Show „Germany’s next Topmodel“ wegen einer Bombendrohung will die Polizei nach der anonymen Anruferin suchen. Die Ermittlungen würden am Freitag auf Hochtouren laufen, sagte ein Sprecher der Mannheimer Polizei am Morgen.

15.05.2015
Anzeige