Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Ehemaliger Rosenheimer Polizeichef akzeptiert Urteil wegen Körperverletzung nicht
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Ehemaliger Rosenheimer Polizeichef akzeptiert Urteil wegen Körperverletzung nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 04.12.2012
Der ehemalige Polizeichef von Rosenheim, Rudolf M., steht am 19.11.2012 zu Prozessbeginn im Sitzungssaal im Landgericht in Traunstein. (Archivfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Traunstein

Damit landet der Fall beim Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe. Eine Traunsteiner Strafkammer hatte den 51-Jährigen vor einer Woche zu elf Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Sein Verteidiger hatte nach dem Urteilsspruch gesagt: „Ich denke, wir könnten damit leben.“ Denn bei Rechtskraft des Urteils wäre der Polizist - wenn auch knapp - an der Amtsenthebung vorbeigeschrammt. Erst bei einer Haftstrafe von mindestens einem Jahr wird ein Beamter automatisch seines Amtes enthoben. Die Anklage hatte im Prozess eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und neun Monaten gefordert. Doch sein Mandant wolle „das Urteil einer Überprüfung unterziehen“, teilte der Anwalt mit.

Nachdem der Rosenheimer Polizeichef zugeschlagen hatte, musste der 15-jährige an der Lippe genäht werden, ein Schneidezahn brach ab, weitere Zähne wurden geschädigt. (Privatfoto) Quelle: dapd

Während der 51-Jährige die nächste Instanz anruft, akzeptiert die Staatsanwaltschaft das aus ihrer Sicht milde Urteil. „Wir werden unabhängig vom Verhalten der Verteidigung keine Revision beantragen“, sagte der Sprecher der Traunsteiner Staatsanwaltschaft.

Die Richter zeigten sich überzeugt davon, dass der leitende Polizeibeamte im Herbst 2011 den Kopf eines gefesselten 15-Jährigen auf der Wache des Rosenheimer Volksfestes mindestens zweimal gegen die Wand schlug und das Opfer auch noch trat und ohrfeigte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Mutter, die ihre 18 Monate alte Tochter in Magdeburg zu Tode misshandelt haben soll, hat bereits ihren Sohn als Baby getötet. Die heute 31-Jährige sei 2004 vom Landgericht Chemnitz wegen Totschlags im minderschweren Fall zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden, bestätigte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag Medienberichte.

04.12.2012

Ein 41 Jahre alter Linienrichter ist nach einer schweren Prügelattacke durch drei junge Amateurfußballspieler aus Amsterdam gestorben. Das teilte der Verein des Mannes, der SC Buitenboys, am Montagabend in Almere bei Amsterdam mit.

03.12.2012

Bei einer Studentenparty in Dublin ist ein 22 Jahre alter Student aus München erstochen worden. Ein Mitstudent aus Stuttgart wurde bei der Messerstecherei lebensgefährlich verletzt.

03.12.2012
Anzeige