Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Erneuter Briefbombenanschlag in Italien - Anarchisten attackieren Steuerbehörde
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Erneuter Briefbombenanschlag in Italien - Anarchisten attackieren Steuerbehörde
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 15.12.2011
Das Logo der italienischen Anarchistengruppe «Federazione Anarchica Informale» (FAI). (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Rom

Am vergangenen Freitag hatte eine Paketbombe den Direktor einer anderen Equitalia-Filiale in Rom schwer verletzt. Dafür hatte die linksanarchistische Gruppe FAI (Federazione Anarchica Informale) die Verantwortung übernommen, ebenso wie kurz zuvor für eine Briefbombe an Deutsche-Bank-Chef Josef Ackermann, die in Frankfurt noch rechtzeitig abgefangen werden konnte.

Nach Angaben von Experten der Polizei enthielt der Umschlag am Donnerstag explosives Pulver, eine Zündvorrichtung sowie ein unbeschriebenes Blatt mit der Adressierung an Equitalia. Der gefährliche Brief sei jedoch nicht an niemanden persönlich adressiert gewesen sein. Ein Zusammenhang mit den Anschlägen der FAI war zunächst nicht zu erkennen.

In den zuletzt in Frankfurt und Rom gefundenen Bekennerschreiben hatte die anarchistische Gruppierung vor „drei Explosionen gegen Banken, Bankiers, Zecken und Blutsauger" und auch gegen Politiker gewarnt. Sie hatte bereits 2010 mehrere Briefbomben unter anderem an Botschaften geschickt. Die Polizei in Paris hatte am Montag ebenfalls eine an den griechischen Botschafter adressierte Briefbombe entschärft. Auch hier sind die Urheber bislang noch unbekannt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Neonazi-Terroristen setzt die Bundesanwaltschaft auf die Auswertung einer Festplatte mit zwei älteren Bekennervideos.

14.12.2011

[gallery:500-1324644607001-LVZ] Lüttich. Trauer und Fassungslosigkeit in Belgien: Einen Tag nach der Bluttat mit fünf Toten in Lüttich geht das Rätselraten um das Motiv des Täters weiter.

14.12.2011

Einer der Drahtzieher des Berliner Pokerraubs ist zu sechs Jahren und vier Monaten Gefängnis verurteilt worden. Das Berliner Landgericht sprach den Familienvater am Dienstag des schweren Raubes und der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

13.12.2011
Anzeige