Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Fahrrad auf Oberleitung legt Bahnverkehr lahm
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Fahrrad auf Oberleitung legt Bahnverkehr lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:29 12.02.2015
Quelle: Andreas Röse
Anzeige
Göttingen

Die alte Nord-Süd-Trasse der Bahn zwischen Göttingen und dem nordhessischen Eichenberg war daraufhin von Mittwochabend bis Donnerstagmittag nur noch eingleisig befahrbar.

Züge von Erfurt und Halle in Richtung Göttingen endeten deshalb bereits in Eichenberg. Fahrgäste mussten in andere Züge oder einen extra eingesetzten Bus umsteigen. Von einem vergleichbaren Fall habe er zuvor noch nicht gehört, sagte Polizeisprecher Martin Ackert. Es würden zwar immer wieder Gegenstände auf die Gleise geworfen. Dass sich aber ein Fahrrad in der Oberleitung verfange, sei neu. Die Ermittler gehen davon aus, dass Unbekannte das ältere Damenfahrrad am Mittwochabend von einer Brücke auf die Oberleitung geworfen haben.

joka

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Leipziger, denen in Singapur wegen Vandalismus die Prügelstrafe droht, wollen sich ihrem Anwalt zufolge vor Gericht für schuldig erklären. Nach Verhandlungen mit der Staatsanwaltschaft sei die Zahl der Anklagepunkte schon reduziert worden, sagte ihr Anwalt Christopher Bridges am Montag.

09.02.2015

Ein in der Innenstadt von San Francisco gefundener Koffer mit Leichenteilen stellt die kalifornische Polizei vor ein Rätsel. Ein Mann, den die Ermittler als „Person von Interesse“ bezeichneten, ist seit Freitagnacht (Ortszeit) in Polizeigewahrsam, wie der „San Francisco Chronicle“ am Samstag berichtete.

31.01.2015

Mitgliedern krimineller Rockerbanden darf die Waffenerlaubnis grundsätzlich wegen Unzuverlässigkeit entzogen werden. Dabei sei es unerheblich, ob sie bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten seien, entschied das Bundesverwaltungsgericht am Mittwoch in Leipzig.

28.01.2015
Anzeige