Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Feuer nach Unfall im Hamburger Elbtunnel - drei Menschen verletzt im Krankenhaus
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Feuer nach Unfall im Hamburger Elbtunnel - drei Menschen verletzt im Krankenhaus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:20 30.12.2011
Im Hamburger Elbtunnel ist am Freitagmittag nach einem Unfall ein Auto in Brand geraten. (Symbolfoto) Quelle: dpa
Anzeige
Hamburg

Es sei niemand ernsthaft verletzt worden. Drei Menschen mussten mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus, vier Menschen wurden von den Rettungskräften noch im Tunnel vor allem wegen leichter Schocksymptome versorgt. Vor dem viel befahrenen Tunnel der Autobahn A7 staute sich der Verkehr vorübergehend in beide Richtungen.

Um 12.52 Uhr kam es in der Mittelröhre des über drei Kilometer langen Autobahntunnels zu einem Auffahrunfall mit einem normalen Wagen und einem größeren Geländefahrzeug. Eines der Autos habe dadurch kurz Feuer gefangen, der Brand habe sich aber nicht ausgebreitet, hieß es bei der Feuerwehr. Im Stau 50 Meter hinter dem ersten Unfall seien dann noch einmal zwei Wagen ineinandergefahren.

Wegen des Unfalls in der Mittelröhre seien routinemäßig alle Einfahrten zum Elbtunnel gesperrt worden, erklärte die Polizei. Damit sollte einem Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungskräften die Zufahrt erleichtert werden. Am Freitagnachmittag war nur noch die Mittelröhre dicht, weil die Unfallautos geborgen werden mussten. Die Lage entspannte sich.

Zu den Sicherheitsstandards des 1975 eröffneten Elbtunnels gehört unter anderem, dass vor jedem Eingang 24 Stunden täglich ein Feuerwehr-Einsatzfahrzeug postiert ist. Seit 2009 werden die älteren der vier Röhren saniert - dabei geht es auch um Brandschutz, Fluchtwege und neue Lüftungssysteme.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Suche nach dem verschütteten Mädchen auf der Insel Rügen ist in der Nacht zum Freitag vorerst abgebrochen worden. Zwar habe ein extra aus Berlin angeliefertes elektronisches Ortungsgerät an zwei Punkten angeschlagen, sagte Einsatzleiter Daniel Hartlieb der Nachrichtenagentur dpa.

30.12.2011

Zwei Monate nach dem Mord an einem Polizisten in Augsburg steht die Tat vor der Aufklärung. Zwei Tatverdächtige wurden am Donnerstag festgenommen, wie die Polizei bestätigte.

29.12.2011

Mit verstärkten Kräften und Spürhunden ist am Donnerstag auf Rügen die Suche nach dem verschütteten zehnjährigen Mädchen wieder aufgenommen worden. Nach einer wetterbedingten Zwangspause hatten am Morgen rund 45 Feuerwehrleute aus den Orten an der Nordspitze Rügens damit begonnen, sich am Kap Arkona von See her per Hand mit Schaufeln durch das abgerutschte Gemisch aus Kreide, Geröll und Mergel zu arbeiten.

29.12.2011
Anzeige