Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Frühere Leipziger Gutenberg-Bibel gestohlen: Russischer Geheimagent muss ins Straflager
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Frühere Leipziger Gutenberg-Bibel gestohlen: Russischer Geheimagent muss ins Straflager
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:25 06.06.2014
Die Universitätsbibliothek Leipzig verfügt noch über eine Gutenberg-Bibel. Das zweite Exemplar aus dem ursprünglichen Bestand wurde 1945 als Kriegsbeute nach Moskau geschafft. (Archivbild) Quelle: André Kempner
Anzeige
Moskau

Nach einem Urteil des Moskauer Militärgerichts hatte der mit Sonderbefugnissen ausgestattete Sergej W. Zugang zu dem Archiv, stahl das Werk aus den Anfängen der Buchdruckkunst aus einem Safe und versuchte dann, es an einen Sammler zu verkaufen.

Die Bibel war nach dem Zweiten Weltkrieg von Sowjet-Soldaten als deutsche Beutekunst aus der Leipziger Universitätsbibliothek nach Moskau gelangt, wie russische Medien am Freitag berichteten. Das Gericht verurteilte außerdem zwei Komplizen zu Haftstrafen von 14 Monaten und einem Jahr, die bei der Suche nach einem Käufer geholfen hatten. Ein prominenter Moskauer Sammler wollte letztlich umgerechnet rund eine Million Euro für das Werk bezahlen. Nach einem Bericht der Zeitung „Kommersant“ standen die Beteiligten unter Beobachtung des Inlandsgeheimdienstes FSB. Der Sammler habe mit dem FSB kooperiert und geholfen, den Täter zu überführen.

Die von Johannes Gutenberg in der ersten Hälfte der 1450er Jahre in Mainz gedruckte Bibel gilt als ein Meisterwerk und Beginn der Buchdruckkunst. Nach Angaben der Stadt Mainz gibt es heute weltweit nur noch 49 Exemplare des zweibändigen Werks.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mutmaßliche Aufständische haben im Nordosten Indiens eine Frau mit Kopfschüssen getötet, weil sie sich der Belästigung durch mehrere Männer widersetzt hat.

04.06.2014

An den in Koffern gefundenen Leichen aus dem Stuttgarter Schlossgarten sind zahlreiche Stich- und Schlagverletzungen festgestellt worden. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei Stuttgart am Dienstag mitteilten, handelt es sich bei dem getöteten 50-Jährigen um einen Mann, der häufig unter Obdachlosen in Stuttgart verkehrte.

03.06.2014

Die Steueraffäre von Uli Hoeneß hat für viel Wirbel gesorgt.2001 bis 2006: Hoeneß spekuliert im großen Stil an der Börse mittels eines geheimen Kontos in der Schweiz.

17.07.2015
Anzeige