Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Fünf Teenager sterben bei Autounfällen in Niedersachsen und Bayern
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Fünf Teenager sterben bei Autounfällen in Niedersachsen und Bayern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 29.12.2012
Das Autowrack neben einer Landstraße bei Einbeck in Niedersachsen. Der PKW war in den frühen Morgenstunden von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Quelle: Peter Kitzig
Anzeige
Einbeck/Bad Tölz

Sie waren mit dem Auto nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei Northeim/Osterode mitteilte.

Als der 18-jährige Fahrer gegenlenken wollte, drehte sich der Wagen und schleuderte mit der Beifahrerseite gegen einen Baum. Der Fahrer und sein 15-jähriger Beifahrer waren sofort tot. Ein 16-Jähriger starb kurze Zeit später im Rettungswagen. Es werde ein Fehler des jungen Fahranfängers vermutet, sagte ein Polizeisprecher am Samstag. Die genaue Unfallursache müsse aber durch die Untersuchungen geklärt werden.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_21274]

Im oberbayerischen Bad Tölz kamen in der gleichen Nacht zwei junge Frauen im Alter von 17 und 18 Jahren um. Ihr Wagen war aus noch ungeklärter Ursache von der Straße abgekommen und hatte sich überschlagen, wie die Polizei in Rosenheim mitteilte. Die Jugendlichen starben noch an der Unglücksstelle.

dpa/dapd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der tragische Tod zweier Mädchen an einem Bahnübergang im bayerischen Günzburg gibt der Polizei Rätsel auf. Weshalb die beiden 15-Jährigen den herannahenden Zug übersahen, blieb auch am Freitag zunächst unklar.

28.12.2012

Nach einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei rockerähnlichen Banden mit einem Toten in Esslingen hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen ermittelt.

27.12.2012

Weil ein Böller versehentlich explodierte, ist ein 51-jähriger Mann in Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) in seiner Wohnung verblutet. Der Feuerwerkskörper hatte nach Schilderung der Polizei bereits am vergangenen Freitag zu schweren Verletzungen an der rechten Hand des Mannes geführt, wie die Polizei in Anklam am Donnerstag mitteilte.

27.12.2012
Anzeige