Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Gedenken an Opfer von Tucson-Amoklauf - Giffords dabei
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Gedenken an Opfer von Tucson-Amoklauf - Giffords dabei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:45 08.01.2012
Ein über Facebook verbreitetes Handout zeigt die US-Abgeordnete Gabrielle Giffords. Die Politikerin war im Januar 2011 während eines Wahlkampfauftritts im US-Bundesstaat Arizona von einem Kopfschuss getroffen worden, hatte aber überlebt. Quelle: dpa
Washington

Giffords, die einen Kopfschuss erlitten hatte, reiste eigens zu einer für Sonntagabend (Ortszeit) geplanten Mahnwache an.

Um 10.11 Uhr Ortszeit (18.11 Uhr MEZ), als vor einem Jahr der psychisch kranke Jared Loughner das Feuer eröffnete, sollten im Stadtgebiet zudem 19 mal Glocken läuten - einmal für jedes der Todesopfer und die 13 Verletzten. Die „New York Times“ schrieb am Sonntag von „16 Sekunden, die in Tucson nie vorüber sein werden“.

Die Schüsse fielen, als sich Giffords vor einem Einkaufszentrum in Tuscon mit Bürgern aus ihrem Wahlkreis traf. Die Abgeordnete wurde in den Kopf getroffen, überlebte aber schwer verletzt. Sie hatte sich nach dem Anschlag wieder erholt, leidet aber Medienberichten zufolge immer noch unter Sprachproblemen. Unter den Todesopfern war auch ein neunjähriges Mädchen.

Todesschütze Loughner war Ende Mai vorigen Jahres von einem Gericht wegen psychischer Störungen für nicht verhandlungsfähig erklärt worden. Nach monatelanger Behandlung mit Medikamenten gaben seine Ärzte im September zu Protokoll, „er versteht jetzt, dass er Menschen umgebracht hat“, wie die „Los Angeles Times“ berichtete. Die Staatsanwaltschaft hofft, dass dem inzwischen 23-Jährigen mit Hilfe der Behandlung doch noch der Prozess gemacht werden kann.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der Fan-Randale beim abgebrochenen Hamburger Hallenfußball-Turnier müssen die Schuldigen mit Regressforderungen rechnen. „Wir werden uns mit der Polizei zusammensetzen.

08.01.2012

Die Suche nach dem auf Rügen verschütteten Mädchen ist am Samstag mit Einbruch der Dunkelheit erfolglos abgebrochen worden. Am Sonntagmorgen sollen erneut Spürhunde eingesetzt werden.

07.01.2012

Nach den massiven Ausschreitungen beim Hamburger Hallen-Fußballturnier und der Absage des zweiten Turniertages gehen die Veranstalter von organisierten Randalen aus.

07.01.2012