Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Gestohlenes Rubens-Gemälde in Athen sichergestellt
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Gestohlenes Rubens-Gemälde in Athen sichergestellt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:36 01.09.2011
Ein Bildnis des flämischen Malers Peter Paul Rubens (1577–1640). Quelle: LVZ Archiv
Anzeige
Athen

Es handle sich um die „Schweinejagd“ aus dem Jahr 1618. Das Gemälde sei nach Angaben von Kunstexperten unter dem Namen „Die Jagd des kalydonischen Ebers“ bekannt.

Das Bild war im Jahr 2001 aus einem Museum in Belgien (Gent) gestohlen worden und wurde bei einem 65-jährigen griechischen Trödler und einer 40-Jährigen Griechin wiedergefunden, berichtete der griechische Rundfunk. Die beiden wurden festgenommen.

Wie die Athener Zeitung „To Vima“ auf ihrer Internetseite berichtete, seien die Fahnder einem Hinweis gefolgt, dass zwei Personen in der Athener Vorstadt Glyfada ein Gemälde für sechs Millionen Euro hätten verkaufen wollen. Polizisten präsentierten sich als potenzielle Käufer und nahmen den Händler und die Frau fest.

Bei der 40-Jährigen soll es sich um eine in Griechenland bekannte Fernsehmoderatorin handeln. Ihr Name wurde nicht bekannt. Sie habe der Polizei gesagt, sie hätte das Gemälde von einem italienischen Freund bei einem Urlaub auf der Insel Rhodos im Jahr 2003 „als Geschenk“ bekommen. Sie habe finanzielle Probleme und deswegen jetzt versucht, das Gemälde zu verkaufen. Die Polizei ermittle weiter, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem Selbstmordanschlag an einer Moschee zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan sind im Südwesten Pakistans mindestens zwölf Menschen getötet worden.

31.08.2011

Das neue Digitalradio DAB+ stört nicht nur bei vielen Fernsehzuschauern den ARD-Empfang, sondern auch den Funk von Polizei und Feuerwehr. „Das ist leider so“, bestätigte am Mittwoch eine Sprecherin des Landesamtes für zentrale polizeiliche Dienste in Duisburg Medienberichte.

31.08.2011

Für eine Satiresendung haben TV-Mitarbeiter versucht, einen Sportpiloten zu einem Flug über das Atomkraftwerk Grohnde in Niedersachsen zu überreden. Wie die „Deister- und Weserzeitung“ (DWZ) berichtete, boten die Männer dem Piloten aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont 10 000 Euro für den Flug über den Meiler an der Weser.

31.08.2011
Anzeige