Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Großbrand am Berliner Ku’damm im „Haus Cumberland“
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Großbrand am Berliner Ku’damm im „Haus Cumberland“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:28 13.05.2011
Anzeige
Berlin

Der Großbrand verursachte an der einstigen Investitionsruine einen Millionenschaden. Meterhoch schlugen die Flammen, eine riesige Rauchwolke hing über dem berühmten Einkaufsboulevard.

Die genaue Schadenshöhe war zunächst noch ebenso unklar wie die Brandursache. Es sei noch zu früh, um zu sagen, ob das Feuer bei Bauarbeiten entstanden sei, sagte ein Feuerwehr-Sprecher. Der Kurfürstendamm war nach Polizeiangaben zeitweise gesperrt.

Das „Haus Cumberland“ erstreckt sich mit seinen fünf Innenhöfen auf einer Fläche von rund 10 000 Quadratmetern. Derzeit wird das Gebäude umgebaut. In dem Haus sollen Geschäfte, Büros und rund 200 Eigentumswohnungen entstehen.

Der Gebäudekomplex hat eine bewegte Geschichte hinter sich. Das Haus beherbergte ein Luxushotel sowie Kinos und Bühnen. Aber auch die Berliner Finanzverwaltung sowie im Ersten Weltkrieg das Kaiserliche Waffen- und Munitionsbeschaffungsamt kamen dort unter. In den vergangenen Jahren war das „Haus Cumberland“ Schauplatz von Filmen und Fernsehserien. Der Name Cumberland erinnert an den Herzog Ernst August von Braunschweig, dem das Gebäude gewidmet war. Der Herzog stammte aus der Familie der hannoverschen Cumberlands.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die britische Polizei untersucht den Fall „Maddie“ neu. Die Ermittlungsakten zum Verschwinden der kleinen Madeleine McCann würden erneut überprüft, kündigte Premierminister David Cameron an.

13.05.2011

Fast genau 24 Jahre nach dem gewaltsamen Tod einer 19-jährigen Schülerin aus Mönkeberg in Schleswig-Holstein hat die Polizei die Tat aufgeklärt. Mit Hilfe neuester DNA-Analysetechnik habe ein 2004 im Gefängnis gestorbener Mann zweifelsfrei als Täter überführt werden können, teilte die Staatsanwaltschaft Kiel am Freitag mit.

13.05.2011

Öhningen. Tragischer Unfall in Öhningen bei Konstanz: Eine Mutter hat beim Ausparken mit ihrem Auto die eigene Tochter überfahren und tödlich verletzt. Das dreijährige Mädchen sei am Dienstag so unglücklich erfasst worden, dass es kurz nach dem Unfall starb, teilte die Polizei mit.

10.05.2011
Anzeige