Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Großer Angriff von Boko Haram im Norden Nigerias - Zahl der Opfer noch ungewiss
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Großer Angriff von Boko Haram im Norden Nigerias - Zahl der Opfer noch ungewiss
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:59 08.01.2015
Der Gouverneur des Bundesstaates Borno, Alhaji Kasim Shettima, besichtigt die umkämpfte Stadt Baga im nördlichen Nigeria. Quelle: Deji Yake
Anzeige
Kano

„Viele Menschen in den Dörfern fliehen jetzt in den Busch“, fügte er hinzu. 

Einen Bericht des britischen Senders BBC, wonach es womöglich bis zu 2000 Todesopfer geben solle, wies er entschieden zurück. Der Beamte, der wegen der kritischen Lage nicht namentlich genannt werden wollte, machte jedoch keine Angaben, wie viele Opfer befürchtet würden. Die Katastrophenschutzbehörde bereite einen Hilfseinsatz vor.

Die Angriffe fanden offenbar bereits am Mittwoch in der Nähe der Stadt Baga statt. Da in der abgelegenen Region Telefone nur noch eingeschränkt funktionieren, dauert es häufig länger, bis es belastbare Nachrichten von dort gibt.

Boko Haram hatte Baga schon vor wenigen Tagen angegriffen, eine Militärbasis übernommen und Teile der Stadt niedergebrannt. Die Anwohner seien ins Nachbarland Tschad geflohen, berichteten örtliche Medien.  Boko Haram will im Norden Nigerias und in den angrenzen Gebieten Kameruns und des Tschad einen Gottesstaat errichten. Bei Terroranschlägen der Gruppe sind im ölreichen Nigeria allein in diesem Jahr Tausende Menschen getötet worden. (mit dpa)

lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-3977426395001-LVZ] Paris/Dresden. Während die Franzosen eine Schweigeminute für die Opfer des Anschlags auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“ einlegen, sucht die Polizei mit Hochdruck nach den flüchtigen Attentätern.

08.01.2015

Blutbad in einer Redaktion, zerschossene Fenster in der Straße, Videos von vermummten, kaltblütig agierenden Tätern - ein Terroranschlag versetzt Paris und Frankreich in Schock.

07.01.2015

Eine Selbstmordattentäterin hat im Touristenzentrum Sultanahmet in der Altstadt der türkischen Metropole Istanbul einen Polizisten mit in den Tod gerissen. Die Nachrichtenagentur Anadolu berichtete, der Polizist sei am Dienstagabend an seinen schweren Verletzungen gestorben.

06.01.2015
Anzeige