Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Kind in Berlin erschlagen - verdächtiger Vater weiter auf der Flucht
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Kind in Berlin erschlagen - verdächtiger Vater weiter auf der Flucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:53 22.04.2011
Anzeige
Berlin

Nach dem Mann wird seit Donnerstag mit Fotos öffentlich gefahndet. Dabei konzentriert sich die Polizei vor allem auf den Raum Berlin-Brandenburg. Nach Medienberichten soll es in einer Wohnung des mehrgeschossigen Hauses zu einem Streit zwischen Vater und Sohn gekommen sein.

In der Nacht zum Mittwoch war die Leiche des 12-jährigen Julien in einem Kellerverschlag eines Mietshauses im Bezirk Reinickendorf entdeckt worden. Polizisten hatten nach dem Kind gesucht, das am Dienstag von seiner Mutter als vermisst gemeldet worden war. Laut Obduktion starb der Junge durch stumpfe Gewalt gegen den Oberkörper.

Der tatverdächtige Vater ist laut Polizei schlank und 1,84 Meter groß. Er hat mittelbraunes kurzes Haar mit ausgeprägten „Geheimratsecken“. Er habe einen Oberlippen- und Kinnbart gehabt und zuletzt weiße Turnschuhe und eine blaue Jeans getragen. Er soll in Berlin mit einem bunten Rucksack überwiegend in Internetcafés und Bibliotheken unterwegs sein.

Laut Medienberichten sollen die Eltern des Kindes getrennt leben und der Zwölfjährige soll zu Besuch bei seinem Vater gewesen sein. Dazu äußerten sich die Ermittler bislang nicht.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Drei Wochen lang galt eine sechsköpfige Familie aus dem westfranzösischen Nantes als vermisst - nun fand die Polizei im Garten ihres Hauses mehrere Leichen. Die Opfer wurden nach Angaben der Staatsanwaltschaft wahrscheinlich erschossen.

21.04.2011

Für viele Waffenbesitzer in der Bodenseeregion ist es das vorläufige Ende ihrer Leidenschaft: Die Polizei hat in vier Landkreisen rund 540 Waffen und etwa 35 000 Schuss Munition beschlagnahmt.

21.04.2011

Bei Holzfällarbeiten nahe dem bayerischen Ruhpolding ist eine Spaziergängerin von einem umstürzenden Baum erschlagen worden. Die 55-jährige Urlauberin war am Mittwoch zusammen mit ihrem Mann zu Fuß im Wald unterwegs, als sie von einer etwa 20 Meter hohen, frisch gefällten Buche getroffen wurde.

20.04.2011
Anzeige