Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Krefeld: Unternehmer überfiel Banken zur Rettung seiner Firma
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Krefeld: Unternehmer überfiel Banken zur Rettung seiner Firma
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:32 05.04.2013
Zur Rettung seiner maroden Firma ist ein Unternehmer und vierfacher Vater zum Bankräuber geworden (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Krefeld

Drei Überfälle auf Sparkassen-Filialen in Krefeld und Kamp-Lintfort hatte er gestanden. Der Krefelder entschuldigte sich für seine Taten. Das Geld habe er gebraucht, um seine Firma zu retten. Er habe nicht gewusst, wie er sonst Mitarbeiter, Sozialversicherung und Büromaterial hätte bezahlen sollen.

Der Richter betonte, dass es sich bei dem gelernten Radio- und Fernsehtechniker keinesfalls um einen „Berufskriminellen“ handele. Dennoch dürfe man seine Taten nicht „verniedlichen“. Der Mann war im vergangenen November bei dem Versuch, eine weitere Filiale in Krefeld zu überfallen, festgenommen worden. Beim Ausspähen der vierten Filiale hatte eine Mitarbeiterin den Mann beobachtet und die Polizei verständigt. Zivilbeamte nahmen ihn Stunden später fest, als er die Bank mit einer Spielzeugwaffe betreten wollte.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein außer Kontrolle geratener Linienbus hat am Donnerstagmorgen in Würzburg ein Taxi und einen Bürocontainer gerammt. Dabei wurden drei Menschen leicht verletzt, wie das Polizeipräsidium Unterfranken mitteilte.

04.04.2013

Vier Schwestern sind im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh von zwei Männern mit Säure angegriffen worden. Die Unbekannten hätten die 21 bis 27 Jahre alten Lehrerinnen auf dem Weg von der Schule nach Hause überrascht und von einem Motorrad aus mit Säure übergossen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

03.04.2013

Bei einem Brand in einer muslimischen Schule im Zentrum der birmanischen Hafenstadt Rangun sind 13 Jungen ums Leben gekommen. Das Feuer sei in der Nacht vermutlich wegen eines Kurzschlusses ausgebrochen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

02.04.2013
Anzeige