Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Kriegsgegner besetzen Büros der GIZ im Bonner Regierungsviertel
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Kriegsgegner besetzen Büros der GIZ im Bonner Regierungsviertel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 02.12.2011
Die Besetzer kritisierten die Verzahnung von Entwicklungshilfe und Militär in Afghanistan. (Symbolbild) Quelle: dpa
Anzeige
Bonn

Im 4. Stock hängten die Besetzer Transparente mit Parolen aus dem Fenster. Sie kritisierten, dass die deutsche Entwicklungspolitik mit der Bundeswehr kooperiere. Nach mehrfachen vergeblichen Aufforderungen, das Haus im ehemaligen Regierungsviertel zu verlassen, wurden die Demonstranten schließlich von der Polizei aus dem Gebäude geleitet. Gegen 18 Personen wurde nach Polizeiangaben Strafverfahren eingeleitet.

Die GIZ (früher GTZ) arbeitet im Auftrag der Bundesregierung seit vielen Jahren in Afghanistan. Sie verteidigte die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr. In dem Land mit einer Analphabetenquote von 70 Prozent seien Kindern der Schulbesuch ermöglicht und Lehrer qualifiziert worden. Bei dem Kooperationsabkommen zwischen dem Bundesverteidigungsministerium und der GIZ gehe es unter anderem um logistische und medizinische Unterstützung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[gallery:500-1300237501001-LVZ] Oslo. Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik ist nach Überzeugung von zwei Rechtspsychiatern wegen „paranoider Schizophrenie“ nicht zurechnungsfähig.

29.11.2011

Nach mehr als fünf Tagen hat der längste Castor-Transport aller Zeiten am späten Montagabend das Zwischenlager Gorleben erreicht. Der Konvoi ins niedersächsische Wendland wurde durch Blockaden Tausender Atomkraftgegner auf den Schienen und der Straße immer wieder aufgehalten.

28.11.2011

[gallery:500-1297122513001-LVZ] Gorleben. Der Castor-Transport hat seine Fahrt nach einem 18-stündigen Halt in Maschen bei Hamburg Richtung Gorleben fortgesetzt.

27.11.2011
Anzeige