Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Leichen in Beton: Spanierin gesteht Morde an Ex-Männern
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Leichen in Beton: Spanierin gesteht Morde an Ex-Männern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:18 10.06.2011
Eine Spanierin hat die Morde an ihren Ex-Männern gestanden. Quelle: dpa
Anzeige
Wien/Udine

Die 32-Jährige war per internationalem Haftbefehl gesucht worden, nachdem man Leichenteile in zwei betongefüllten Wannen im Keller unter dem Eissalon gefunden hatte. Am Freitag wurde sie im italienischen Udine aufgegriffen. Die Geständnisse legte sie vor Polizisten in Italien ab.

Der frühere Ehemann habe vor seiner Beziehung zu der Spanierin in Berlin gelebt, sagte der Polizeisprecher. Sein Geburtsort sei jedoch unklar. Er war nie als vermisst gemeldet worden, nachdem seine Frau im Jahr 2008 angegeben hatte, ihr Mann sei von einem Tag auf den anderen mit einer Sekte verschwunden.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur APA erklärte die mutmaßliche Täterin der italienischen Polizei, ihren Ex-Mann im Jahr 2008 und ihren österreichischen Freund im Jahr 2010 ermordet zu haben. Die 32-Jährige, die im zweiten Monat schwanger sein soll, ist demnach in ein Frauengefängnis in Udine eingewiesen worden.

Die Spanierin betrieb in Wien eine Eisdiele. In deren Keller fanden Arbeiter am Montag Leichenteile, die in Wannen einbetoniert waren. Ein Opfer konnte bereits als der österreichische Ex-Freund der Frau identifiziert werden, der seit November als vermisst galt. Nach Angaben der Polizei deutet vieles darauf hin, dass ein im gleichen Keller gefundener bereits stark verwester Kopf ihrem Ex-Mann zuzuordnen sei.

Die Frau war unmittelbar nach der Entdeckung der Leichenteile als Verdächtige gesucht worden. Sie hatte nach Medienberichten daraufhin ihre Konten geleert und ein Flugticket in ihre Heimatstadt Barcelona gelöst. Tatsächlich aber war sie mit dem Taxi bis in den Raum Udine gereist, wo sie eine Nacht in einem Hotel verbrachte.

Danach fuhr sie weiter nach Udine. Dort kam sie mit einem Straßenkünstler in Kontakt, der ihr eine Unterkunft anbot. Als sie ihm gegenüber Selbstmordgedanken äußerte, wandte er sich an die Polizei. Bei ihrer Festnahme leistete sie keinen Widerstand, hieß es.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein tot aus dem tschechischen Macha-See geborgener Kajakfahrer kam aus Dresden. Das bestätigte eine Polizeisprecherin in Ceska Lipa am Mittwoch.Der 43-Jährige war von einer Paddeltour mit seinem faltbaren Kajak auf dem nordböhmischen Gewässer nicht zurückgekehrt.

08.06.2011

Pölten. Ein ehemaliger Kandidat der Kuppelshow „Bauer sucht Frau“ in Österreich hat seine deutsche Freundin und sich selbst getötet. Der Landwirt soll die 45-jährige Heidelbergerin im Internet kennengelernt haben.

07.06.2011

Gewitter und heftige Regenschauer in Teilen Deutschlands haben in Nordrhein-Westfalen ein Todesopfer gefordert. Eine 13-Jährige starb am Sonntagabend in Königswinter.

06.06.2011
Anzeige