Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Linienbus gerät in Würzburg außer Kontrolle und reißt Taxi und Bürocontainer mit
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Linienbus gerät in Würzburg außer Kontrolle und reißt Taxi und Bürocontainer mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:07 04.04.2013
Ein außer Kontrolle geratener Linienbus hat am Donnerstagmorgen in Würzburg ein Taxi und einen Bürocontainer gerammt (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Würzburg

Zu dem Unfall kam es den Angaben zufolge, als der Fahrer des noch leeren Linienbusses gegen 6.45 Uhr vom Haltepunkt am Hauptbahnhof anfuhr und eine 90-Grad-Kurve nehmen musste. Dabei konnte er die Geschwindigkeit seines Fahrzeugs nicht mehr regulieren und verlor die Kontrolle.

Der Bus der Linie 52 rammte daraufhin ein in der Kurve haltendes Taxi, in dem noch zwei Fahrgäste saßen, und schob es vor sich her. Dann rammte er einen Bürocontainer der Deutschen Bahn, in dem ein provisorisches Reisezentrum untergebracht war.

In dem Reisezentrum hielten sich zum Unfallzeitpunkt laut Polizei bereits Angestellte und Fahrgäste auf, von denen aber niemand ernsthaft verletzt wurde. Die Fahrgäste des Taxis erlitten einen Schock und mussten ebenfalls ärztlich betreut werden.

Eine Sachverständige prüft nun, ob ein technischer Defekt oder menschliches Versagen der Grund dafür waren, dass der Busfahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verlor.

dapd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vier Schwestern sind im nordindischen Bundesstaat Uttar Pradesh von zwei Männern mit Säure angegriffen worden. Die Unbekannten hätten die 21 bis 27 Jahre alten Lehrerinnen auf dem Weg von der Schule nach Hause überrascht und von einem Motorrad aus mit Säure übergossen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

03.04.2013

Bei einem Brand in einer muslimischen Schule im Zentrum der birmanischen Hafenstadt Rangun sind 13 Jungen ums Leben gekommen. Das Feuer sei in der Nacht vermutlich wegen eines Kurzschlusses ausgebrochen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

02.04.2013

Bei einem gewaltigen Erdrutsch in Tibet sind vermutlich 83 Arbeiter ums Leben gekommen. Das Unglück passierte am Freitagmorgen in einem Bergbaugebiet im Kreis Maizhokunggar östlich der tibetische Hauptstadt Lhasa.

29.03.2013
Anzeige