Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Messerattacke in London – Bürgermeister ruft zu Wachsamkeit auf

Motiv noch unklar Messerattacke in London – Bürgermeister ruft zu Wachsamkeit auf

Ein 19-Jähriger geht in London mit einem Messer auf mehrere Menschen los. Eine Frau stirbt, fünf Menschen werden verletzt. Noch ist das Motiv des Angreifers unklar, es gibt Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Doch die Polizei schließt auch Terrorismus nicht aus.

Polizisten am Tatort in London.

Quelle: dpa

London. Als Reaktion auf eine Messerattacke mit einer Toten und fünf Verletzten in London hat Bürgermeister Sadiq Khan zu „Ruhe und Wachsamkeit“ aufgerufen. Ein 19-Jähriger war am Mittwochabend am Russell Square nahe des Britischen Museums mit einem Messer auf mehrere Menschen losgegangen, eine Frau wurde dabei getötet. Zwei weitere Frauen und drei Männer wurden verletzt. Der Täter konnte von der Polizei überwältigt und festgenommen werden.

Wie die Polizei mitteilte, gibt es Anzeichen dafür, dass der junge Mann psychisch krank ist. Ein terroristisches Motiv wollten die Behörden dennoch nicht ausschließen.

„Ich rufe alle Londoner dazu auf, ruhig und wachsam zu bleiben. Bitte berichten Sie alles Verdächtige der Polizei“, sagte Londons Bürgermeister einer Pressemitteilung zufolge am Donnerstag.

Anrufer hatten der Polizei gegen 22.30 Uhr (Ortszeit) von einem Mann berichtet, der am Russell Square mit einem Messer auf Menschen einstach. Wenige Minuten später konnten bewaffnete Einsatzkräfte den 19-Jährigen Angreifer mithilfe eines Elektroschockers überwältigen. Der Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Eine Frau, die zwischen sechzig und siebzig Jahre alt gewesen sein soll, starb noch am Tatort. Zwei weitere Frauen und drei Männer erlitten „diverse Verletzungen“, wie die Polizei mitteilte. Über den Zustand der Verletzten war zunächst nichts bekannt.

Auch das Motiv des Angreifers blieb zunächst unklar. Erste Indizien deuteten aber darauf hin, dass der „psychische Zustand“ des Täters „eine große Bedeutung in dem Fall“ habe, teilte die Polizei mit. Dennoch werde in alle Richtungen ermittelt. „Natürlich sollten wir zu diesem Zeitpunkt unvoreingenommen sein, was das Motiv betrifft, und daher bleibt Terrorismus ein Ermittlungsstrang“, sagte ein Polizeisprecher am frühen Morgen.

Die Sicherheitsmaßnahmen in London wurden vorsorglich erhöht. Erst am Mittwoch hatte Scotland Yard mitgeteilt, dass die Präsenz bewaffneter Polizeibeamter in der britischen Hauptstadt angesichts der aktuellen terroristischen Bedrohung verstärkt werden soll.

Der Russell Square liegt im Stadtteil Bloomsbury im Bezirk Camden. In der Nähe befinden sich die Hauptgebäude mehrerer Londoner Universitäten und das British Museum.

Von LVZ

Jede Woche im LVZ-Tippspiel zur Saison 2016/17 regionale Partien tippen und tolle Preise gewinnen! mehr