Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Mexikanische Polizei nimmt Drogenboss „Betty, die Hässliche“ fest

Mexikanische Polizei nimmt Drogenboss „Betty, die Hässliche“ fest

Ein mächtiger Drogenboss, der tief in die blutigen Bandenkriege verstrickt sein soll, ist der Polizei in Mexiko ins Netz gegangen. Alberto Carrillo Fuentes alias „Betty, die Hässliche“ vom Neuen Juárez-Kartell sei im Westen des Landes gefasst worden, berichteten das Nachrichtenmagazin „Proceso“ und die Zeitung „Milenio“ übereinstimmend.

Voriger Artikel
Erstes Urteil nach Gruppenvergewaltigung in Indien: Drei Jahre Haft für jugendlichen Täter
Nächster Artikel
Massenkarambolage mit 100 Autos im englischen Nebel - Menschen schwer verletzt
Quelle: dpa

Mexiko-Stadt. Dem Mann werden demnach Mord, Drogenhandel und Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Carrillo Fuentes gehört zur Gründerfamilie des Juárez-Kartells. Sein Bruder Amado hatte die Organisation in den 90er Jahren zu einem der mächtigsten Verbrechersyndikate des Landes gemacht. Als „Herr der Lüfte“ schaffte er Kokain mit Flugzeugen von Kolumbien nach Mexiko und von dort in die USA. Nach Angaben des Nachrichtenportals Insight Crime kontrollierte er zeitweise mindestens die Hälfte des Drogenschmuggels in Mexiko. Amado Carrillo Fuentes starb 1997 an den Folgen einer missglückten Gesichtsoperation. Vincente, ein anderer Bruder des jetzt Festgenommenen, übernahm daraufhin die Führung und schmiedete eine Allianz mit anderen Kartellen, zog sich aber 2012 zurück. Laut Experten war dafür „Betty, die Hässliche“ aufgerückt.

Das Bündnis der Drogenkartelle ist schon seit Jahren zerbrochen. Heute liefert sich das Juárez-Kartell in mehreren Bundesstaaten im Norden des Landes heftige Auseinandersetzungen mit dem Sinaloa-Kartell von Joaquín „El Chapo“ Guzmán. Die Verteilungskämpfe hatten das Juárez-Kartell zuletzt geschwächt. Unter dem Namen Neues Juárez-Kartell hatte „Betty, die Hässliche“ nach Medienberichten das einst mächtige Syndikat zu alter Stärke zurückführen wollen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit
Am 24. September wird auch in Leipzig ein neuer Bundestag gewählt.

Am 24. September wird auch in Leipzig wieder gewählt. mehr

Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr