Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Mindestens 60 Tote bei Anschlag auf christliche Kirche in Peshawar in Pakistan
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Mindestens 60 Tote bei Anschlag auf christliche Kirche in Peshawar in Pakistan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:19 22.09.2013
Angehörige der Opfer trauern um ihre Angehörigen. Quelle: dpa
Anzeige
Islamabad

Unter den Toten seien Frauen und Kinder.

Der Polizeichef der örtlichen Polizeistation, Muhammed Noor, sagte, in der Kirche sei gerade das Abschlussgebet gebetet worden. Auf dem Kirchenhof habe zu dem Zeitpunkt bereits die Verteilung von Essen begonnen gehabt. Dort hätten die beiden Attentäter die Gemeindemitglieder angegriffen.

Ein Augenzeuge sagte dem Sender Geo TV, mindestens 600 Gläubige seien zu dem Zeitpunkt auf dem Kirchenareal versammelt gewesen. Zunächst bekannte sich niemand zu der Tat. Im Nordwesten Pakistans verüben Taliban-Gruppen regelmäßig Anschläge.

Christen in Pakistan klagen besonders im Zusammenhang mit den international umstrittenen Blasphemiegesetzen des Landes über Diskriminierung. Gezielte Angriffe auf Angehörige der Minderheit oder auf Kirchen sind aber - gemessen an der sonst in Pakistan vorherrschenden Gewalt - verhältnismäßig selten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es ist ein Samstag wie so viele andere in Kenias betriebsamer Hauptstadt Nairobi. Die Parkplätze vor dem Westgate-Einkaufszentrum sind voll besetzt: Viele Ausländer, Diplomaten und wohlhabende Kenianer sind gekommen, um im Mega-Supermarkt einzukaufen und sich in Cafés und hübschen Geschäften zu vergnügen.

22.09.2013

[gallery:500-2684219748001-LVZ] Nairobi/Berlin. Schock in Nairobi: Bei einem Angriff islamischer Extremisten auf ein Einkaufszentrum in Kenias Hauptstadt sind nach Rot-Kreuz-Angaben mindestens 30 Menschen getötet worden.

21.09.2013

Zwei schwere Unfällen in Niedersachsen und Hessen haben neun Menschen das Leben gekostet. Nässe, hohes Tempo und ein riskantes Überholmanöver gelten als Ursachen.

19.09.2013
Anzeige