Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Nahverkehrs-Mitarbeiter verstirbt nach brutaler Attacke - Streik legt Brüssel lahm
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Nahverkehrs-Mitarbeiter verstirbt nach brutaler Attacke - Streik legt Brüssel lahm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:04 07.04.2012
Leere Bahnsteige an einem Bahnhof in Brüssel: Mitarbeiter des Nahverkehrs legten am Samstag die arbeit nieder. (Archivbild) Quelle: dpa
Brüssel

Der Mann hatte am Samstagmorgen einen Unfall zwischen einem Bus und einem Auto aufnehmen wollen. Dabei verletzte ihn laut Nachrichtenagentur Belga vermutlich ein Bekannter des Autofahrers so schwer, dass das Opfer wenig später starb. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest.

Der mutmaßliche Täter war wohl auf einen Anruf des Autofahrers hin zum Unfallort gekommen und griff den Mitarbeiter des öffentlichen Brüsseler Nahverkehrsunternehmens STIB an. Dann flüchtete er. Die Polizei konnte ihn aber am Samstagnachmittag laut Belga stellen.

Belgische Politiker verurteilten die Gewalttat auf das Schärfste. „Mit Entsetzen" reagierte Premierminister Elio Di Rupo. „Dieses tragische Ereignis drängt uns, über die Frage des Mangels an Respekt nachzudenken, unter der jene leiden (...), die sich in den Dienst unserer Gesellschaft stellen", hieß es in einer Mitteilung.

Innenministerin Joëlle Milquet nannte den Tod des STIB-Angestellten einen „extrem gewalttätigen kriminellen Akt", berichtete Belga. Sie wolle Pläne zur Verbesserung der Sicherheit im öffentlichen Nahverkehr ausarbeiten. Am Dienstag empfängt die Ministerin eine Abordnung von STIB.

Bis zu diesem Treffen soll der öffentliche Nahverkehr ruhen. „Die Betriebsleitung erkennt, dass eine Wiederaufnahme der Nutzung des Netzes nicht möglich ist vor dem vorgesehenen Treffen", sagte eine STIB-Sprecherin gegenüber Belga.

Mehr als hundert STIB-Mitarbeiter kamen zu einem Gedenkmarsch in der Brüsseler Innenstadt zusammen. Gewerkschafter und Betriebsleitung trafen sich am Samstag zu einer Krisensitzung.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein Motorboot ist im Stadthafen von Waren an der Müritz in Mecklenburg-Vorpommern explodiert. Dabei wurde eine 17-Jährige auf einem Nachbarboot leicht verletzt.

07.04.2012

Niere gegen iPhone: Ein chinesischer Schüler hat eines seiner Organe für umgerechnet 2700 Euro an einen illegalen Händlerring verkauft. Mit dem Geld kaufte der 17-Jährige dann das Smartphone und ein iPad, berichteten chinesische Staatsmedien am Samstag.

17.07.2015

Etwa 1850 Frauen sind Opfer des Pfälzer Frauenarztes geworden, der zehntausende Intimfotos seiner Patientinnen gemacht hat. Etwa 85 Prozent der Betroffenen hätten Strafantrag gegen ihren früheren Arzt gestellt, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt von Frankenthal, Lothar Liebig.

07.04.2012