Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Norwegischer Attentäter ergab sich telefonisch
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Norwegischer Attentäter ergab sich telefonisch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 03.08.2011
Die Insel Utoya in Norwegen: Wenige Stunden nach dem Attentat in Oslo kamen bei der Schießerei auf der Insel Utoya viele Menschen ums Leben. Quelle: dpa
Anzeige
Oslo

Dabei verkündete er nach der Tötung von 69 Menschen auf der Insel seine Aufgabe.

Der 32-jährige Breivik wurde Mittwoch zum dritten Mal nach seiner Festnahme im Osloer Polizeihauptquartier verhört. Man werde den geständigen Attentäter detaillierter und „konfrontativer“ über sein Vorgehen bei den beiden Anschlägen am 22. Juli befragen als bisher, hatte ein Polizeisprecher vorher angekündigt.

Bei dem nur drei Sekunden langen Telefonanruf am Ende des Massakers auf Utøya sagte der Täter nach den Angaben von „VG“:

„Breivik. Kommandant. Organisiert in der antikommunistischen Widerstandsbewegung gegen die Islamisierung. Operation ausgeführt, und will sich Delta ergeben.“ Danach legte er auf und wurde eine Minute später von Angehörigen der Polizei-Eliteeinheit Delta festgenommen. Die Ermittler wollte den Wortlaut des Anrufs zunächst nicht bestätigen.

In norwegischen Städten und Dörfern wurden am Mittwoch weitere Opfer der beiden Anschläge beigesetzt. Insgesamt waren 77 Menschen ums Leben gekommen, darunter acht durch eine von Breivik im Osloer Regierungsviertel platzierte Autobombe.

In der Nacht zum Mittwoch begannen Stadtangestellte zudem mit der Räumung Abertausender Blumensträuße vor dem Osloer Dom und an zahlreichen anderen Plätzen der Innenstadt. Die zahllosen Trauergrüße aus der Bevölkerung werden eingesammelt - ebenso wie von Kindern zum Zeichen der Verbundenheit mit den Terroropfern hinterlassene Stofftiere. Norwegens Landesarchiv will alle Briefe und Gegenstände aufbewahren und möglicherweise später auch ausstellen. Die Blumen werden kompostiert.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Weil sie ihren schlafenden Freund mit heißem Öl übergoss, ist eine Düsseldorferin zu fünfeinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Der Mann werde für immer entstellt sein, seine eigene Tochter habe Angst vor ihm, sagte der Vorsitzende Richter Rainer Drees am Dienstag.

02.08.2011

Drei geflohene Schwerverbrecher halten die Polizei in Belgien seit Tagen auf Trab. Mit Hubschraubern und einem Großaufgebot suchen die Beamten die Häftlinge, die wegen Mordes und versuchten Mordes hinter Gitter saßen.

02.08.2011

Mit einer Kleinbombe aus dem Zweiten Weltkrieg haben unbekannte Täter am Montag einen Anschlag auf ein Ferienhaus auf Usedom verüben wollen. Der Eigentümer des Gutshauses in Neuendorf entdeckte kurz nach Mittag den mit Draht befestigten Sprengkörper an der Klinke der Haupteingangstür und alarmierte die Behörden, wie die Polizei mitteilte.

01.08.2011
Anzeige