Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Pfandsamler gerät unter rollenden Zug und überlebt unverletzt - danach Lokführer beleidigt

Pfandsamler gerät unter rollenden Zug und überlebt unverletzt - danach Lokführer beleidigt

Ein Mann ist in Köln unter einen fahrenden Zug geraten - und hat ohne Verletzungen überlebt. Zuvor war der 55-Jährige nach Angaben der Bundespolizei vermutlich ins Gleisbett gesprungen, um eine Pfandflasche aufzusammeln.

Voriger Artikel
New Yorkerin fällt bei Verabredung vom Balkon im 17. Stock und stirbt
Nächster Artikel
Asylbewerber droht mit Sprung von Kran - Ausharren in der Hitze ohne Essen und Wasser

Glück im Unglück hatte ein Pfandsammler, der unter einen Fernzug der Deutschen Bahn geriet. (Archivfoto)

Quelle: dpa

Köln. In dem Moment fuhr ein Intercity mit etwa 70 Kilometern pro Stunde in den Bahnhof Messe/Deutz ein.

Er rollte in der Nacht zum Montag trotz Schnellbremsung über den Mann hinweg, der sich wohl gerade gebückt hatte. Nachdem der Zug zum Stehen gekommen war, krabbelte der 55-Jährige unverletzt unter dem IC hervor. „Es gleicht einem Wunder“, berichtete die Polizei. Dann beleidigte der Mann den Lokführer. Gegen ihn wird nun ermittelt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Weltweit
Am 24. September wird auch in Leipzig ein neuer Bundestag gewählt.

Am 24. September wird auch in Leipzig wieder gewählt. mehr

Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr