Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Polizei in Saarbrücken findet verschanzten Mann schlafend im Keller
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Polizei in Saarbrücken findet verschanzten Mann schlafend im Keller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:38 07.08.2016
In Saarbrücken hatte sich ein Mann in einem Restaurant verschanzt. Quelle: dpa
Saarbrücken

Ein psychisch kranker Mann, der sich in einem Restaurant in Saarbrücken verschanzt hatte, ist von der Polizei überwältigt worden. Spezialkräfte betraten das Gebäude und fanden den polizeibekannten 43-Jährigen schlafend im Keller vor, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte.

Der Mann sei leicht verletzt und unbewaffnet gewesen. Zeugen hatten zuvor berichtet, der blutverschmierte Mann habe eine Waffe. Der 43-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Möglicherweise habe die Tat einen persönlichen Hintergrund gehabt, sagte ein Polizeisprecher. Der Mann habe keine Forderungen gestellt und niemanden bedroht.

Der Mann hatte laut Bild.de das noch geschlossene Lokal „Dubrovnik“ gegen 9.15 Uhr über die Kupfergasse betreten. Die Polizei rückte zu einem Großeinsatz aus, die Innenstadt wurde teilweise gesperrt. Auch das SEK war im Einsatz.

LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kerzen auf dem Kuchen könnten der Auslöser gewesen sein für das tödliche Unglück in einer Bar. Die Ermittler stehen aber auch vor der Frage: War der Party-Keller zu klein für die Feier?

06.08.2016

Zum Glück war es früh morgens und noch nicht viel los. Ein Frachtflugzeug kommt in Norditalien von der Piste ab und durchbricht die Leitplanken einer Straße.

05.08.2016

Ein 19-Jähriger geht in London mit einem Messer auf mehrere Menschen los. Eine Frau stirbt, fünf Menschen werden verletzt. Noch ist das Motiv des Angreifers unklar, es gibt Hinweise auf eine psychische Erkrankung. Doch die Polizei schließt auch Terrorismus nicht aus.