Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Polizisten wegen Wasserwerfereinsatz bei S21-Demo bestraft
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Polizisten wegen Wasserwerfereinsatz bei S21-Demo bestraft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 26.08.2013
Die Polizei räumt an einer Baustellenzufahrt am Stuttgarter Hauptbahnhof eine Sitzblockade von S21-Gegnern. (Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Stuttgart

Ein Kommandant und der Staffelführer erhielten eine Freiheitsstrafe von sieben Monaten auf Bewährung, wie die „Stuttgarter Zeitung“ am Montag online berichtete.

Ein weiterer Kommandant solle eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen bezahlen, habe aber Einspruch eingelegt, so dass sein Fall nun öffentlich verhandelt werde. Beim Stuttgarter Amtsgericht war am Abend zunächst niemand für Nachfragen zu erreichen.

Bei dem Einsatz am 30. September 2010 hatte die Wasserwerfer-Besatzung den harten Wasserstrahl immer wieder auf die Demonstranten gerichtet. Mehrere von ihnen wurden erheblich verletzt.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erneut ist in der Schweiz ein Top-Manager tot aufgefunden worden. Der Finanzchef des Versicherungskonzerns Zurich, Pierre Wauthier, sei am Montagmorgen an seinem Wohnort leblos entdeckt worden, teilte das Unternehmen mit.

26.08.2013

Vor den Augen einer deutschen Urlauberfamilie ist in Österreich ein Mann von einem Heißluftballon 100 Meter tief in den Tod gestürzt. Der Tiroler begleitete am Donnerstag mit einer Pilotin die fünfköpfige Familie aus Deutschland bei ihrem Ballon-Ausflug.

22.08.2013

Die Bundesregierung warnt angesichts ausländerfeindlicher Proteste vor einem Berliner Flüchtlingsheim vor Fremdenfeindlichkeit. Die Integrationsbeauftragte der Regierung, Maria Böhmer, verurteilte die Kundgebungen am Mittwoch scharf: „Auf diese Weise Stimmung zu machen, ist menschenverachtend und unerträglich.

21.08.2013
Anzeige