Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Rentnerin aus Sachsen verunglückt bei Salzburg tödlich
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Rentnerin aus Sachsen verunglückt bei Salzburg tödlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:58 30.08.2015
Polizei in Österreich im Einsatz (Symbolfoto). Quelle: dpa
Anzeige
Lofer

Eine 73-Jährige aus dem Vogtland ist am Samstag beim Wandern mit ihrem Mann in Österreich auf einem schmalen Steig ausgerutscht und über 250 Meter in steilem Gelände in den Tod gestürzt. Das Ehepaar war in der Nähe von Lofer nach einem Besuch auf der Hundsfuß-Alm (1170 Meter Höhe) gegen 14 Uhr in Richtung Wildental aufgebrochen, wie die Salzburger Polizei am Sonntag mitteilte. „Dabei ist das Paar vom Weg abgegkommen und dem schwer begehbaren Jägersteig weitergelaufen“, sagte Polizeisprecherin Valerie Hillebrand. Dort sei die Frau dann abgerutscht.

Beim Versuch, seiner verunglückten Ehefrau zu helfen, stürzte der 75-Jährige dann selbst ab. Er verlor für mehrere Stunden das Bewusstsein. Sein Sturz wurde allerdings in rund 100 Metren Tiefe von Bäumen und Sträuchern gebremst, was ihm vermutlich das Leben rettete. Als der Mann gegen 18.30 Uhr wieder zu sich kam, alarmierte er die Rettungskräfte. Für seine Frau kam aber jede Hilfe zu spät. Die Bergwacht fand ihren Leichnam erst nach Mitternacht.

mro

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem Flüchtlingsdrama in Österreich mit 71 Toten sind in Ungarn drei mutmaßliche Schlepper festgenommen worden. Das teilte die österreichische Polizei am Freitag bei einer Pressekonferenz in Eisenstadt mit.

28.08.2015

In Österreich sind in einem Schlepperfahrzeug mindestens 30 tote Flüchtlinge entdeckt worden

27.08.2015

Zwei Männer haben in einer Berliner S-Bahn Kinder rassistisch beleidigt, einer der beiden urinierte auf die Opfer. Die Angreifer hätten zudem Nazi-Parolen gebrüllt und die Anwesenden beleidigt. Die mutmaßlichen Täter seien bereits in der Vergangenheit durch rechtsextreme Straftaten aufgefallen, teilte die Bundespolizei am Montag mit.

24.08.2015
Anzeige