Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Schwerverletzte und Festnahmen bei eskaliertem Familienstreit in Köln
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Schwerverletzte und Festnahmen bei eskaliertem Familienstreit in Köln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:05 02.10.2011
Ein Streit zwischen zwei Familien ist in Köln blutig eskaliert. (Symbol- und Archivbild) Quelle: dpa
Anzeige
Köln

Eine Mordkommission wurde eingerichtet. Noch seien die Zusammenhänge und Hintergründe der Taten aber undurchsichtig, sagte ein Sprecher.

Zunächst war es am Samstagabend zu einer Auseinandersetzung zweier Gruppen mit mindestens zehn Menschen im Alter von 18 bis 73 Jahren gekommen. Ein 29-Jähriger schwebte durch Stichverletzungen zwischenzeitlich in Lebensgefahr. Weitere Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei nahm vier mutmaßliche Täter im Alter von 26 und 40 Jahren fest.

Sonntagmittag kam es dann zu einer erneuten Auseinandersetzung, an der etwa 20 Personen beteiligt waren. Sie schlugen und stachen aufeinander ein, so dass weitere zwei Menschen mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Mehrere Beteiligte flohen in zwei Autos, die Insassen konnten jedoch von der Polizei gestellt und festgenommen werden.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein 34-Jähriger Mann hat in einer Kirche in Madrid eine hochschwangere Frau erschossen, eine weitere Frau schwer verletzt und sich danach das Leben genommen. Der Mann sei mit einer Pistole bewaffnet während der Abendmesse am Donnerstag in die Kirche gekommen, berichteten spanische Medien am Freitag.

30.09.2011

Polizeifahnder haben in Osterwieck im Harz einen in vier Bundesländern per Haftbefehl gesuchten Hotelbetrüger festgenommen. Der 47-Jährige aus Wolfenbüttel habe jahrelang unter falschem Namen in Hotels in ganz Deutschland übernachtet und anschließend nicht bezahlt.

30.09.2011

Serbien hat einen für diesen Sonntag geplanten Umzug von Schwulen und Lesben in Belgrad verboten, nachdem rechte Gruppen mit Gewalt gedroht hatten. Die Staats- und Regierungsspitze habe angesichts konkreter Gewaltplanungen von Extremisten gegen die Homosexuellen die Demonstration für die Rechte Homosexueller verboten, berichteten die Medien am Freitag in Belgrad.

30.09.2011
Anzeige