Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Spätzle-Anschlag rächt Thierses Schwaben-Schelte
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Spätzle-Anschlag rächt Thierses Schwaben-Schelte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:56 15.01.2013
Die mit Spätzle beworfene Satue von Käthe-Kollwitz in Berlin. Quelle: dpa
Anzeige
Berlin

Am Kollwitzplatz im Stadtteil Prenzlauer Berg - dort wohnt Thierse - flogen Spätzle, ein Lieblingsessen in Baden-Württemberg. Unbekannte attackierten mit den Nudeln die Skulptur der Künstlerin Käthe Kollwitz, die 1867 in Königsberg in Preußen geboren wurde.

Die Polizei gehe allerdings nicht von Sachbeschädigung aus, denn die Teigwaren würden sich sicher restlos entfernen lassen, sagte ein Sprecher am Dienstag. Und was sollte die ganze Aktion? Die Spätzle-Werfer wollen einen autonomen schwäbischen Bezirk in Berlin, wie sie im Internet verkündeten. Der SPD-Politiker Thierse hatte gerügt, dass zugezogene Schwaben Ur-Berliner Ausdrücke verdrängten.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Görlitz/Chojnów. Ein grenzübergreifendes Fahndungsteam hat in Polen ein großes Diebeslager mit Fahrrädern ausgehoben. Beamte stellten am Freitag auf einem Grundstück bei Chojnów 63 neuwertige Räder sicher, wie die Polizei Görlitz am Dienstag mitteilte.

15.01.2013

Bei einem spektakulären Bankraub sind Unbekannte über einen Tunnel in den Tresorraum eines Berliner Geldinstituts eingebrochen. Die Täter brachen laut Polizei in einer Tiefgarage in der Wrangelstraße in Berlin-Steglitz eine Wand durch und gruben einen etwa 30 Meter langen Tunnel, der in den Tresorraum der Volksbank-Filiale führte.

14.01.2013

Ein 16-Jähriger hat am Donnerstag an einer Schule in Kalifornien gezielt auf Mitschüler geschossen und dabei einen Gleichaltrigen schwer verletzt. Nach Angaben der Polizei konnte ein Lehrer ein schlimmeres Blutbad verhindern.

10.01.2013
Anzeige