Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Tausende tote Fische in Essener See - Polizei sucht Verursacher
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Tausende tote Fische in Essener See - Polizei sucht Verursacher
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 03.12.2011
In einem Essener Stausee waren am Freitag tausende Fische durch unbekannte Giftstoffe getötet worden. Quelle: dpa
Anzeige
Düsseldorf

Die Suche nach dem Verursacher habe noch keine Ergebnisse gebracht, sagte ein Sprecher der Essener Polizei am Samstag.

Feuerwehr und Kräfte der Wasserrettungsorganisation DLRG hatten bis zum späten Freitagabend die auf der Wasseroberfläche treibenden toten Fische eingesammelt. Am Samstag suchten sie die Ufer des Ruhr-Stausees ab. Die Aktion werde voraussichtlich bis zum Nachmittag dauern, sagte Feuerwehr-Sprecher Mike Filzen. Es seien bisher mehrere Tausend Fische eingesammelt worden. Eine genau Zahl könne er nicht nennen. Tote Fische könnten auch bereits zum Boden des Sees gesunken sein.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_13578]Das Gift war vermutlich durch den Deilbach in den See gelangt. Der Bach durchquert ein Gewerbegebiet, wo er unterirdisch durch einen Kanal geführt wird. Eine Kläranlage gibt es nach Angaben des nordrhein-westfälischen Umweltministeriums in diesem Bereich nicht. Erste Messungen hatten einen hohen ph-Wert ergeben, der nach Angaben der Polizei im Laufe des Freitags deutlich zurückgegangen war.

Der Baldeneysee ist in den 1930er Jahren durch eine Aufstauung der Ruhr entstanden. Er ist ein beliebtes Naherholungsgebiet.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Frankfurt ist am Freitagabend ein noch unbekannter Mann von mehreren Autos überrollt und getötet worden. Der Mann hatte seinen Wagen auf der Autobahn 3 auf dem rechten Standstreifen abgestellt, kurz darauf wurde er auf der rechten Fahrspur von einem Auto erfasst und zu Boden geschleudert, danach überrollten ihn weitere Fahrzeuge, teilte die Polizei mit.

03.12.2011

Wenige Tage vor der Afghanistan-Konferenz haben Kriegsgegner am Freitag zwei Stunden lang Büros der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) in Bonn besetzt.

02.12.2011

[gallery:500-1300237501001-LVZ] Oslo. Der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik ist nach Überzeugung von zwei Rechtspsychiatern wegen „paranoider Schizophrenie“ nicht zurechnungsfähig.

29.11.2011
Anzeige