Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Polizeiticker Weltweit Tod zweier Mädchen an Bahnübergang stellt Polizei vor Rätsel
Nachrichten Polizeiticker Weltweit Tod zweier Mädchen an Bahnübergang stellt Polizei vor Rätsel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:48 28.12.2012
Blick am 27.12.2012 auf die Unfallstelle nahe Günzburg (Bayern), wo ein Mädchen von einem Regionalzug erfasst und getötet worden. Ein weiteres Mädchen wurde nach Angaben der Polizei verletzt. Quelle: dpa
Anzeige
Günzburg

Möglicherweise habe starker Regen zum Zeitpunkt des Unfalls am Donnerstagabend ihre Sicht behindert, sagte ein Polizeisprecher in Kempten. Die Mädchen hatten einen Bahnübergang überquert und wurden von einem Zug überfahren. Beide Opfer starben noch an der Unfallstelle.

Die 16 Jahre alte Schwester des einen Opfers konnte den Übergang rechtzeitig überqueren. Sie war als erste losgelaufen. Die Jugendliche und der 39 Jahre alte Lokführer - die beiden wichtigsten Augenzeugen - standen nach dem Unfall unter Schock und konnten auch am Freitag noch nicht befragt werden. Die beiden und Angehörige der Opfer bekamen Hilfe von Krisen-Teams.

Anders als an der Straße gebe es an dem Fußweg keine Schranke, dafür aber ein rotes Warnlicht, sagte der Polizeisprecher. „Ob sie das Rotlicht übersehen oder missachtet haben, entzieht sich momentan unserer Kenntnis.“ Die Warnanlage funktionierte nach ersten Erkenntnissen. „Wir haben momentan auch keine Hinweise, dass die Mädchen abgelenkt waren, etwa durch Telefonieren.“ Neben dem Warnlicht gibt es dort nach Polizeiangaben ein Andreaskreuz sowie eine rot-weiß gekennzeichnete Sperre, die Fußgänger umgehen müssen.

Die Staatsanwaltschaft Memmingen erstelle ein unfallanalytisches Gutachten, teilte die Polizei mit. Ein Gutachter kam an den Unfallort. Außerdem seien die Daten des Fahrtenschreibers im Triebwagen gesichert worden. Die Auswertungsergebnisse sollen in den nächsten Wochen vorliegen.

Viele Schaulustige, einige aus einem benachbarten Schnellrestaurant, versammelten sich an der Unglücksstelle. Sie hätten die Rettungsarbeiten zum Teil massiv behindert, kritisierte die Polizei. Die Bahnstrecke zwischen Krumbach und Günzburg war mehrere Stunden gesperrt. Wohin die Mädchen unterwegs waren, blieb zunächst unklar. Die Polizei sucht Zeugen, die den Unfall beobachtet haben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach einer brutalen Auseinandersetzung zwischen zwei rockerähnlichen Banden mit einem Toten in Esslingen hat die Polizei einen weiteren Tatverdächtigen ermittelt.

27.12.2012

Weil ein Böller versehentlich explodierte, ist ein 51-jähriger Mann in Torgelow (Mecklenburg-Vorpommern) in seiner Wohnung verblutet. Der Feuerwerkskörper hatte nach Schilderung der Polizei bereits am vergangenen Freitag zu schweren Verletzungen an der rechten Hand des Mannes geführt, wie die Polizei in Anklam am Donnerstag mitteilte.

27.12.2012

Die Polizei hat zwei junge Männer vor einer Horde Wildschweinen gerettet. Der 20-Jährige und sein 16-jähriger Begleiter hatten einen Notruf abgesetzt, weil sie in ihrem Auto von Wildschweinen umzingelt waren, wie das Polizeipräsidium Unterfranken in Würzburg mitteilte.

26.12.2012
Anzeige